4 Lesezeichen | Bücher | Thriller & Krimis

[Rezension] Grabesstille von Tess Gerritsen

18. Januar 2018
[Rezension] Grabesstille von Tess Gerritsen

Das Jahr 2017 stand für mich unter dem „Tess Gerritsen“-Stern. Ich habe sehr viele Bücher aus ihrer Rizzoli-&Isles-Reihe gelesen und stehe mittlerweile kurz vor dem aktuellsten Buch. Ein bisschen wehleidig schaue ich schon auf dieses, denn wer weiß, wann es dann wieder etwas Neues gibt. Ich habe die Reihe bisher wirklich geliebt und finde  jedes Buch grandios. Mit „Grabesstille“ habe ich nun den neunten Teil der Reihe gelesen. Mit der Zeit sind mir die Charaktere wirklich ans Herz gewachsen und es fühlt sich an wie nach Hause kommen, wenn ich ein neues Buch der Reihe aufschlage. So gespannt ich auch auf die neusten Bücher bin, bin ich auch etwas traurig, dass ich mich dann nur noch mit der Fernsehserie begnügen kann. „Grabesstille“ hat mich wieder voll mitgerissen, auch wenn es nicht mit Büchern wie „Scheintot“ oder „Grabkammer“ mithalten kann. Meine Rezensionen zu den einzelnen Büchern der Reihe und die Reihenfolge findet ihr am Ende der Rezension.

[Rezension] Grabesstille von Tess Gerritsen
   Verlag: blanvalet/Weltbild
   Seiten: 448
   Genre: Thriller
   ISBN: 978-3-442-37482-3
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Als hätte Tess Gerritsen es gewusste, hat sie mich zur rechten Zeit mit der richtigen Geschichte erwischt. Schon länger hatte ich Lust auf einen Thriller, der einen Cold Case behandelt. Also ein Verbrechen, das auch nach Jahren noch nicht abgeschlossen ist. Genau das passiert in „Grabsstille“. Durch einen neuen Mord angestachelt, ermitteln Rizzoli & Isles an einem Amoklauf, der viele Jahre zurückliegt. Eigentlich gilt der Amoklauf als aufgeklärt, denn die Indizien sprechen eine eindeutige Sprache, doch warum sind die Hinterbliebenen der Opfer nie zur Ruhe gekommen und warum kämpfen immer noch Menschen darum die Wahrheit ans Licht zu bringen?

Besonders interessant fand ich, dass sich sowohl der Amoklauf als auch der neue Mordfall in Chinatown abspielen. Ich fand es spannend mitten in Boston mit der chinesischen Kultur und alten Sagen konfrontiert zu werden. Allein der Einblick in den Glauben und die Kampfkünste hat mich sehr beeindruckt. Ich liebe es, dass Tess Gerritsen für jeden Teil der Reihe diese eine Besonderheit hat, die das Buch in der Reihe besonders macht, aber auch von anderen Thrillern abhebt. Sei es China, Teufelsanbetung oder Afrika – die Autorin bringt ihrem Leser alles näher.

In diesem Teil hatte Maura meiner Meinung nach wieder nur einen geringen Anteil. Chinatown und Jane stehen klar im Vordergrund. Trotzdem bekommt man auch von Mauras Privatleben einiges mit. Ich finde es toll, wie die Autorin über Bücher hinweg Themen im Privatleben behandelt und wie genau man dadurch die Protagonisten kennenlernt. Irgendwie schafft es Tess Gerritsen immer mich mit ihren Fällen zu fesseln und auch in den privaten Anteile das Interesse des Lesern zu halten. Ich hoffe, es kommen noch viele neue Bücher der Reihe hinzu. Ich warte auf jeden Fall schon jetzt gespannt auf den nächsten!

vier Lesezeichen

Die Reihe:
1) Die Chirurgin
2) Der Meister
3) Todsünde
4) Schwesternmord
5) Scheintot
6) Blutmale
7) Grabkammer
8) Totengrund
9) Grabesstille
10) Abendruh
11) Der Schneeleopard
12) Blutzeuge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.