4 Lesezeichen | Bücher | Frauenliteratur | Roman

[Rezension] Glück ist nichts für schwache Nerven von Theresia Graw

9. November 2017
Rezension Glück ist nichts für schwache Nerven Theresia Graw

Um das Buch „Glück ist nichts für schwache Nerven“ bin ich schon eine ganze Weile herumgeschlichen. Theresia Graw und ihren Schreibstil kenne ich schon aus anderen Geschichten. „Das Liebenleben der Suppenschildkröte“ und „Wenn das Leben Loopings dreht“ haben mir schon sehr gut gefallen, sodass ich auch die anderen Büchern der Autorin lesen möchte. „Glück ist nichts für schwache Nerven“ war das einzige Buch der Autorin, das ich noch nicht gelesen habe und demnach war ich sehr gespannt auf die Geschichte! Auch diese Geschichte hat mich mit ihrem Witz und Charme nicht enttäuscht. Bücher von Theresia Graw kann ich zum Beispiel für Fans von Petra Hülsmann wärmstens empfehlen!

[Rezension] Glück ist nichts für schwache Nerven von Theresia Graw
   Verlag: blanvalet
   Seiten: 448
   Genre: Roman
   ISBN: 978-3-442-38325-2
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Valentina ist am Ende. Sie ist frisch geschieden, von einem Mann, an dem sie noch immer hängt. Doch dieser hängt an einer anderen Frau, sodass Valentina alleine blieb. Die erhoffte Beförderung hat auch nicht sie, sondern eine Kollegin bekommen. Zu guter Letzt hat sie ein fruchtbares Klingeln auf den Ohren, das einfach nicht nachlassen will. Trost bei ihrer Familie kann Valentina auch nicht finden. Ihre Mutter ist eine verrückte Umweltschützerin, die nie zu Hause ist, und ihren Vater hat Valentina nie kennengelernt. Als sie etwas aus der Wohnung ihrer Mutter holen muss, entdeckt sie Hinweise auf ihren Vater und geht ihnen nach. Dabei lernt sie nicht nur den einen oder anderen schicken Typen kennen, sondern beginnt auch selbst ein ganz neues Leben.

Valentina ist ein herzensguter Mensch. Sie ist offen, herzlich und hat ein großes Herz. Sie wünscht sich eigentlich nichts mehr als Liebe zu bekommen, ob von ihrer Mutter, einem Mann oder ihrem unbekannten Vater. Natürlich bringt sich Valentina auf ihrer Suche in die eine oder andere brenzlige Situation. Auch wenn sie teilweise wirklich sehr naiv Probleme angegangen ist, war sie mir absolut sympathisch. Valentinas Handeln und die unterhaltsame Geschichte haben mich an manchen Stellen wirklich zum Lachen gebracht. Wie auch schon die anderen Bücher von Theresia Graw ist auch „Glück ist nichts für schwache Nerven“ eine locker-leichte Geschichte, die einen wirklich gut unterhält. Es passiert sehr viel in dieser Geschichte und nicht alles ist dabei vorhersehbar. Natürlich gab es aber auch die eine oder andere vorhersehbare Wendung. Trotzdem hatte ich wirklich sehr viel Freude an der Geschichte und hätte locker noch ein paar Seiten mehr lesen können.

vier Lesezeichen

Vielen Dank an blanvalet für dieses Rezensionsexemplar!

Das könnte dir auch gefallen
  1. Hallo Meiky,

    dieses Buch mochte ich auch richtig gern. Es hat Schwung, ist fröhlich und doch auch ein wenig tiefgründig und unterhält prima.

    Wie schön, dass es dir auch so gut gefallen hat.

    Liebe Grüße Barbara

    1. Hallo Barbara 🙂

      ja, ich liebe solche Bücher! Man fühlt sich gut unterhalten und gleichzeitig erhält man die eine oder andere Lebensweisheit! Anfang des Jahres kommt ein neues Buch von Theresia Graw raus – ich bin schon gespannt, wie mir das gefällt!

      Liebe Grüße
      Meiky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.