5 Lesezeichen | Bücher | Lieblingsbücher | Thriller & Krimis

[Rezension] Das Porzellanmädchen von Max Bentow

3. August 2017
Rezension Das Porzellanmädchen Max Bentow

Bisher habe ich alle Bücher von Max Bentow verschlungen. Wer schnelllebige, spannende und ungewöhnliche Thriller sucht, ist hier genau richtig! Aus diesem Grund habe ich mich schon wahnsinnig auf sein neues Buch „Das Porzellanmädchen“ gefreut. Bisher kannte man Max Bentows Bücher vor allem durch seinen Ermittler Nils Trojan, der beispielsweise in „Der Federmann“ oder „Das Hexenmädchen“ bereits spannende Fälle gelöst hat. Sein neuestes Werk ist von seiner bisherigen Reihe aber völlig unabhängig. Hauptcharakter diesmal ist die Schriftstellerin Luna Moor, die für ihre düsteren Thriller bekannt ist. Düster war auch der Thriller „Das Porzellanmädchen“, der mit einem Schauplatz mitten im Wald schon einen Gruselfaktor mitbringt.

[Rezension] Das Porzellanmädchen von Max Bentow
   Verlag: Goldmann
   Seiten: 384
   Genre: Thriller
   ISBN: 978-3-442-20511-0
   Preis: 15,00€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Luna Moor ist eine begnadete Thriller-Autorin, die mit ihren Büchern wahre Erfolge feiert. Doch ihr neuestes Buch hat es in sich. Um sich richtig in den Spielort und die Handlung versetzen zu können, mietet Luna ein altes Haus mitten im Wald. Ein Haus, in dem erst vor kurzem ein grausamer Mord passiert ist, und auch Luna als Jugendliche schon etwas schreckliches Erlebt hat. Mitten im Geschehen: eine unheimliche Porzellanpuppe!

Als Jugendliche wird Luna Moor von einem unheimlichen Mann verschleppt und gefangen gehalten. Ihre einzige Unterstützung zu dieser Zeit ist die Porzellanpuppe, die in ihrem Verließ sitzt. Die Puppe sieht Luna mit ihren dunklen Haaren und ihrer hellen Haut sehr ähnlichen. In ihrer Verzweiflung knüpft Luna eine ganz besondere Beziehung zu dieser Porzellanpuppe. Viele Jahre später spielt genau diese Puppe die Hauptrolle in Lunas neuestem Thriller. Einem Thriller, von dem sie selbst sagt, das er sie vermutlich töten wird.

Die Geschichte von Luna und der Porzellanpuppe ist von Anfang an spannend! Der düstere Spielort mitten im Wald, die leichten Horrorelemente, die die Puppe erst so richtig unheimlich machen, und der rasante Schreibstil des Autors sind der perfekte Mix für einen wirklich gelungenen Thriller. Die Geschichte fesselt den Leser mit den unterschiedlichen Einblicken in das Gesamt-Geschehen. Neben Lunas Sicht erhält der Leser beispielsweise auch Einblicke in ihren neuesten Thriller. Dieser Thriller beschreibt die grausamen Morde einer jungen Frau, die starke Ähnlichkeiten mit Luna hat. Doch schreibt Luna wirklich über sich selbst? Sind die Morde wirklich passiert? Und welche Rolle spielt die Porzellanpuppe dabei? Als Leser tappt man lange im Dunklen!

Alles in allem ist „Das Porzellanmädchen“ ein Thriller, der mit den Ängsten des Lesers spielt! Fesselnd, düster und grausam gut! Mich konnte dieser Thriller vollkommen von sich überzeugen!

fünf Lesezeichen

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Das könnte dir auch gefallen
  1. : Hallo!

    Ich finde Porzellanpuppen an sich ja schon gruselig. Mit ihren regeungslosen Gesichtern und dem starren Blick, passen sie perfekt in einen Thriller oder einen Horrorfilm.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    1. Hallo Martina,

      der Schreibstil ist halt einfach so eine Sache. An manche Stile kann man sich gewöhnen und manchmal passt es einfach nicht. Ich bin froh, dass du es trotzdem gelesen hast (ich breche sowas dann nämlich gerne auch ab :D), denn die Geschichte ist schließlich wirklich gelungen!

      Liebe Grüße
      Meiky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.