4 Lesezeichen | Bücher | Thriller & Krimis

[Rezension] Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

26. Mai 2017
Buch Fitzek Tsokos Abgeschnitten Cover

Wenn mich jemand nach meinem Lieblingsautor fragt, fällt in der Top-Fünf auch immer der Name Sebastian Fitzek. Was Thriller angeht, steht er bei mir ganz hoch im Kurs. Auch wenn ich mit seinen letzten Büchern etwas mehr zu Hadern hatte als früher, bleibt er für mich ein begnadeter Autor. Gerade deshalb war ich gespannt auf das, was er zusammen mit Michael Tsokos geschrieben hat. Ein Duett aus seinem Schreibstil und dem Wissen eines Rechtsmediziners, der ebenfalls Bücher schreibt, klang für mich nach einer perfekten Symbiose!

[Rezension] Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos


   Verlag: Droemer Knaur
   Seitenanzahl: 400
   Genre: Thriller
   ISBN: 978-3-426-51091-9
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

[Rezension] Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos
Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet im Kopf einer monströs zugerichteten Leiche die Telefonnummer seiner Tochter. Hannah wurde verschleppt – und für Herzfeld beginnt eine perverse Schnitzeljagd. Denn der psychopathische Entführer hat eine weitere Leiche auf Helgoland mit Hinweisen präpariert. Herzfeld hat jedoch keine Chance, an die Informationen zu kommen. Die Hochseeinsel ist durch einen Orkan vom Festland abgeschnitten, die Bevölkerung bereits evakuiert. Unter den wenigen Menschen, die geblieben sind, ist die Comiczeichnerin Linda, die den Toten am Strand gefunden hat. Verzweifelt versucht Herzfeld sie zu überreden, die Obduktion nach seinen telefonischen Anweisungen durchzuführen. Doch Linda hat noch nie ein Skalpell berührt. Geschweige denn einen Menschen seziert … (Quelle: Droemer Knaur)

Meine Meinung

[Rezension] Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

Auf dieses Buch war ich persönlich richtig gespannt. Da sich aber immer wieder ein neues Fitzek-Buch vorgedrängelt hat, bin ich irgendwie noch nie dazu gekommen. Ich finde, Fitzek hat in seinen Büchern einen eindeutigen Stil und ich war gespannt, wie sich die Arbeit von Michael Tsokos auf die Geschichte auswirkt. Und das hat sie definitiv, denn Sezieren steht in diesem Buch sehr hoch im Kurs!
Paul Herzfeld ist gerade dabei eine entstellte Frau zu obduzieren, als ihm eine versteckte Kapsel im Gehirn des Opfers auffällt. In der Kapsel ist eine Nummer enthalten, die ihm mehr als nur bekannt vorkommt. Als er die Nummer wählt, hört er die Mailbox-Ansage seiner Tochter Hannah, deren Entführer ihr genau gesagt haben, was sie auf das Band sprechen soll. Keine Polizei, denn sonst wird Hannah sterben. Und so macht sich Paul alleine auf die Suche nach seiner Tochter und deren Peiniger. Schnell stößt er dabei auf neue Hinweise. Diese führen ihn jedoch auf die Insel Helgoland, die aufgrund eines mächtigen Sturms gerade weder verlassen noch betreten werden kann.
Mir hat die Geschichte an sich gut gefallen. Die Szenen- und Blickwechsel waren abwechslungsreich und spannend gestaltet. Zum einen begleitet der Leser Paul Herzfeld auf der Suche nach Hinweisen. Zum anderen bekommt der Leser aber auch Einblicke in „die Hölle“ in der das Mädchen festgehalten wird und in die Geschehnisse auf Helgoland. Die Schnitzeljagd nach neuen Hinweisen hat mir gut gefallen. Auch die Szenerien war sehr bildreich und man konnte der Geschichte gut folgen. Leider hat mich das Buch aber nicht gefesselt, obwohl ich viele Cliffhanger spannend fand. Gerade das Ende war für mich leider etwas langatmig und nicht durchgängig logisch. Trotzdem ist es ein gelungenes Buch, das viel Abwechslung und Action bietet. 

Fazit

[Rezension] Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos
Ein solider Thriller, der zwar spannend, aber leider nicht recht fesselnd war. Leider konnte mich vor allem das Ende nicht so richtig überzeugen.
[Rezension] Abgeschnitten von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos

Das könnte dir auch gefallen
  1. Hallo liebe Meiky,

    als Fitzek-Fan steht dieses Buch natürlich auch noch auf meiner Liste.
    Deine Rezi überzeugt mich auch, es bald zu lesen, auch wenn es nicht durchgängig überzeugen konnte. Vor allem am Ende finde ich, dass es einfach stimmen muss.
    Danke für die Rezi 🙂

    Liebe Grüße,
    Worttänzerin Alex

  2. Hallo Alex,

    ja, das Ende kann leider vieles ruinieren, aber manchmal auch rausreißen 😉 Ich hoffe, dass dir das Buch genauso viel Spaß bereitet!

    Schöne Lesestunden!
    Liebe Grüße
    Meikyy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.