Halbmarathon | Sport | Ziele

15 Kilometer

26. Mai 2014

Vor dem Lauf: extra keine Laktose gegessen, die Nudel zum Mittag sind zwei Stunden her, es ist noch recht warm, aber nicht so warm wie die letzten Tage, ich fühl mich gut und es scheint alles perfekt zu sein

Versuch Nummer eins: meine drei Falschen vom Laufgürtel sind gefüllt, es sollte das erste Mal mit dem Gürtel werden – ohne Trinken wären 13km nicht zu überleben bei dem Wetter, nach 300m ging mir der Gürtel schon so auf den Keks, dass ich umgedreht bin und ihn gegen eine Flasche eingetauscht habe (ist mein Hintern zu wuchtige oder warum springt der Gürtel nach zwei Schritten bis an die Brust? So geht das auf jeden Fall nicht!)

Versuch Nummer zwei: okay die Flasche nervt und mein Arm ist merkwürdig blockiert, aber da muss ich jetzt durch..

Kilometer 2,95: Handy geht aus und startet sich neu.. es sollte eigentlich gemerkt haben, dass wir gerade beschäftigt sind, leicht frustriert gehe ich ein paar Schritte bis das Handy wieder an ist, Musik und App gestartet, aber das GPS lässt auf sich warten, ich stehe bestimmt 10Minuten doof rum, weil mein Handy kein GPS-Signal empfängt und laufe dann frustriert einfach los.. Den Lauf wollte ich mir nicht verderben lassen..

Ca. Kilometer 6: Mein Kopf wummert.. Man ist das warm, die Leute gucken schon komisch, sicher bin ich knallrot… Fiese Fliege im Auge.. Hätte ich mal meine Sportsonnenbrille mitgenommen..

Kilometer 7,5: Zeit zum Umdrehen!  Jaaaaha zum Glück habe ich vorher im Internet mal geguckt wie lang die 13km sind – schlaue Köpfe wissen jetzt, dass 7,5+7,5 nicht 13 macht, aber das wurde mir erst beim Laufen bewusst 😀 Da ich aber keine anderen Angaben hatte und die App ja nicht funktionierte, bin ich halt bis zu dem Punkt..

Kilometer 12: hey cool, hier hab ich ja vorhin auf mein GPS gewartet, ich bin tatsächlich bald wieder zu Hause, leider muss ich immer öfter gehen, meine Beine tun sau weh.. sicher auch von dem Radfahren gestern..

Kilometer 13: Trinken und Laufen sind zwei sehr unvereinbare Dinge.. Ich bekomme total Bauchschmerzen… Falschen Weg durch den Walde zurück genommen, alles total verwuchert und ich renne voll in die Brennnesseln..

Kilometer 14: Meine Beine tun sau weh und ich zweifle mal wieder, dass ich den HM jemals schaffe..Ich rede mir immer weiter ein, dass es nicht so schlimm ist, dass ich doch so oft gehen musste.. Immerhin war ich mega weit unterwegs und schließlich sind nur die Sporteinheiten, die man nicht macht, die schlechten 🙂

Nach dem Lauf: Ich bekomme total schlecht Luft, weil der ganze Hals kitzelt beim einatmen… Und ich hab mich noch nie so auf eine Dusche gefreut! Knie hat super gut mitgemacht, tut mir im Nachhinein etwas weh 🙂 Vermutlich bekomm ich Muskelkater von der Flasche, die ich die ganze Zeit mitgeschleppt habe, aber je leichter sie wurde, desto besser ging es auch mit dem tragen.

Mit der Wartezeit auf das GPS war ich ganze 2 Stunden und 15 Minuten unterwegs..

Auch wenn es wieder ein Lauf war, den ich nicht durchlaufen konnte und es nicht so gut lief, wie erhofft, bin ich doch stolz, dass ich (auch wenn nur aufgrund einer kleinen Verrechnung) die ganzen 15km unterwegs war! Zwischendurch hatte ich schon Zweifel, ob ich das wirklich wieder zurück schaffe.. In zwei Wochen werde ich die Strecke wieder versuchen und dann läuft es bestimmt besser 🙂 Es muss einfach, denn in 16 Wochen ist schon der Tag der Tage!

  1. Respekt Meiky! Vor allem weil du nach der GPS Panne weiter gelaufen bist, wenn mein Handy beim Laufen auch nur an's Zicken denkt stehe ich kurz vorm Wutausbruch des Jahrtausends 😀 Ich wette nächstes Mal machst du schon weniger Gehpausen und den Halbmarathon in 16 Wochen schaffst du auch! ♥

  2. Ja diese Hitze ist beim Laufen nicht gerade hilfreich, ABER ich denke mir immer, beim Halbmarathon oder einem Lauf kann es auch so warm sein. Selten, dass solche Veranstaltungen um 06:00 morgens oder um 22:00 abends sind :DD
    Und das mit dem Gürtel kann ich mir auch nicht vorstellen. Ich bin letztens ja die 8km gelaufen und da hatte ich auch zum Ende hin Durst, aber eine Flasche mitnehmen? Ich weiß nicht, wie ich mit so etwas laufen soll.
    Gehen zwischendurch muss ich nicht mehr, aber ich laufe halt wie eine Schnecke. Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich stehe 😀 Aber mein Puls ist im richtigen Bereich. Läufst du auch mit Pulsgurt?
    Lg Peggy

  3. 15 Kilometer bleiben 15 Kilometer – auch wenn sie teils gehend zurück legst. Denk einfach daran, dass mind. 90% der Menschen nicht mal das schaffen würden!
    Du hast das spitze gemacht!

  4. Du kannst auch stolz auf dich sein, liebe Meiky! 15 km sind doch super!

    Also meinen Trinkgürtel schnalle ich mir immer direkt auf die Hüfte (Knochen), da rutscht es dann nicht mehr. Als ich den Trinkgürtel noch nicht hatte, bin ich auch die langen Strecken mit Flasche gelaufen. Das nervte mich aber auch tierisch…
    Beim Trinken darauf achten, dass du nur sehr kleine Schlucke nimmst und auch nie größere Mengen auf einmal. Lieber zwischendrin nur den Mund auspühlen und Wasser aussprucken. Das hilft mir auf jeden Fall sehr gut weiter!

  5. Ich schließe mich den anderen an: du kannst wirklich stolz auf deine Leistung sein, auch wenn es für dich nicht "der perfekte Lauf" war. Du hast die Kilometer durchgezogen und darauf kommt es an. Ich bin auf meine 5-10km schon stolz, die ich ab und an mal laufe.. da kannst du erstrecht stolz auf deine Leistung sein! Ich bin mir sicher, dass du den HM in 16 Wochen super meistern wirst.

  6. Ui – das ist ja eine tolle Leistung! Das Problem mit dem Trinkgürtel hatte ich auch immer – ich glaube, die sitzen immer an der falschen Stelle 😉 Wenn Du öfters so viel läufst, lohnt sich vielleicht die Investition in einen Camelback-Trinkrucksack…
    Liebe Grüsse
    Ariana

  7. Ich kann mich auch nur anschließen: 15 km sind eine lange Strecke und du kannst stolz auf dich sein, dass du das durchgezogen hast. Ich hätte vermutlich entnervt aufgegeben, wenn mein Handy solche Zickereien macht. Geschweige denn, dass ich 15km laufen könnte^^. Also sei stolz auf dich, die nächsten Läufe werden wieder besser und den Halbmarathon wirst du meistern – garantiert! 🙂

  8. Klasse Leistung! Du kannst richtig stolz auf dich sein! Haaahaaaa…ich freu mich so für dich! Der HM ist ja nur unwesentlich länger, das schaffst du bis dahin! Da muss ich doch am Wochenende direkt mal die 16km versuchen^^ Das kann ich ja unmöglich so stehen lassen 😀 Du bist mehr gelaufen als ich *lach*

  9. Die Hitze zurzeit macht mich ebenso fertig… so einen Trinkgürtel hätte ich auch gerne für längere Strecken aber mit der knallenden Sonne komme ich kaum durchlaufend über 10 km. Deswegen: Hut ab, klasse, klasse!

  10. Haha, du bist grandios! Ich musste die ganze Zeit schmunzeln, weil ich es mir bildlich vorstellen musste 😀 Hätte mein Handy unterwegs so rumgemuckt, gnade dem Gott ^^ 15km sind 15km, also herzlichen Glückwunsch! Und ne Zwischenfrage: Wer zum Teufel LÄUFT 15km durch? Ist das eigentlich sowas wie ein Folter Fetisch? 😀 😀

  11. 15 Km sind ne tolle Leistung, vorallem überhaupt bei allem, was schief ging trotzdem durch zu halten, da hätten viele schon nicht mehr den Nerv gehabt 🙂

    Bei mir halten Gurte und Taschen auch nicht, vielleicht gibts da ungünstige Körperformen?!

  12. Wirklich super gelaufen die 15km – vor allem hat du nicht aufgegeben. Darum geht es! Dir gings ja wirklich schlecht zwischendurch, aber du bist weitergelaufen – egal wie schon oder langsam. Mit dieser Einstellung schaffst du auch den HM!!! Und es wird das nächste Mal bestimmt besser, je länger du trainierst, desto mehr gewöhnt sich dein Körper und deine Beine an das Laufen.
    Falls du Probleme mit diesen langen Strecken vom "Kopf her" hast, dann versuche nicht die ganzen 15km zu sehen. Sondern zuerst mal das Ziel 3 km – dann 6km – usw. So werden diese 15km in kleine Etappen aufgeteilt und du machst dir nicht soviel Druck dadurch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.