4 Lesezeichen | Bücher | Roman

[Rezension] Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven | Produktplatzierung

22. Juni 2017
Rezension Stell dir vor, dass ich dich liebe Jennifer Niven

Vielen Leser haben sicherlich noch die wunderschöne Geschichte von „All die perfekten Tage“ von Jennifer Niven im Kopf. Doch nun erscheint ihre neue Geschichte, die genauso dramatisch und emotional zu sein scheint. Mich hat vor allem das Thema der Prosopagnosie (Gesichtsblindheit) besonders angesprochen. Aber auch das Cover ist genau mein Fall. Schon monatelang habe ich mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut und ja, meine Erwartungen waren sehr hoch. Zum einen, weil mich das Buch thematisch so sehr angesprochen hat, aber auch, weil mich „All die perfekten Tage“ so sehr begeistert hat.

[Rezension] Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven | Produktplatzierung


   Verlag: S. Fischer Verlage
   Seitenanzahl: 464
   Genre: Roman
   ISBN: 978-3-7373-5510-0
   Preis: 14,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Jack ist einer der beliebteren Schüler auf seine Highschool. Er ist cool, auf jeder Party ein gern gesehener Gast und hat die schönste Freundin. Doch er hat ein großes Problem: er erkennt seine Freunde nicht genauso wie seine Freundin oder Familie. Dies bringt ihn immer wieder in kritische Situationen. Unter seinen Freunden kann er seine Probleme immer wiederschnell mal mit einem Witzchen verstecken, doch als er auf einer Party aus Versehen eine Fremde statt seiner Freundin küsst, steckt er schwer in der Klemme. Sein Leben lang hat er versucht seine Krankheit zu verleugnen und zu verstecken, auch hat er niemanden, dem er sich anvertrauen kann, doch das Versteckspiel wird immer schwerer.

Libby ist ein richtig toughes Mädchen. Früher war sie einmal Amerikas dickster Teenager, der aus dem Haus geschnitten werden musste, um in ein Krankenhaus gebracht zu werden. Libby ist nicht stolz auf diese Zeit, doch war ihre Trauer damals zu groß als dass sie etwas hätte ändern können. Im Krankenhaus schafft sie aber den Weg aus ihrer Fettsucht. Sie hat einen langen Abnehmweg hinter sich, doch noch heute ist sie dicker als die meisten Teenager. Ihr Traum ist es wieder ein normales Leben zu führen und deshalb geht sie nach jahrelangem Hausunterricht wieder an eine normale Highschool. Durch ihr Gewicht fällt Libby natürlich auf und muss einigen Spott über sich ergehen lassen, doch Libby lässt sich nichts gefallen und setzt sich zur Wehr.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Jacks und Libbys Sicht erzählt. Es ist nicht schwer zu erraten, dass sich der Weg der beiden Charaktere kreuzt. Neben ihren beiden Grundproblemen geht Jennifer Niven aber auch auf alltäglichere Probleme Jugendlicher ein. Zwischen Selbstwertgefühl, Abgrenzung zu Freunden und der ersten Liebe hat die Autorin eine schöne Geschichte über zwei Jugendliche geschrieben, die auch Erwachsene nachdenklich macht. Ihr Schreibstil ist dabei leicht und bildreich. Ich persönlich hatte beim Lesen das Gefühl, dass Libbys Geschichte im Vordergrund stand. Gerne hätte ich noch viel mehr über Jack und seine Krankheit erfahren. Insgesamt war es aber eine wirklich schöne und berührende Geschichte, die ich gerne weiterempfehle!

[Rezension] Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven | Produktplatzierung

Vielen Dank an den Fischer-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Das könnte dir auch gefallen
  1. Eine schöne Rezension! Libby ist mir auch richtig ans Herz gewachsen, für mich stand ihre Geschichte gefühlt auch im Vordergrund. Die Thematik fand ich ziemlich heftig und es hat mich traurig und wütend gemacht, wie Libby hier behandelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.