5 Lesezeichen | Dystopie | Jugendbuch | Lieblingsbücher

[Rezension] Selection von Kiera Cass

26. März 2018
Rezension Selection von Kiera Cass

Eigentlich wollte ich „Selection“ nie lesen. Immer wenn ein neues Buch der Reihe herauskam, ist mir erneut der Hype um die Bücher begegnet, aber ich war immer davon überzeugt, dass es eigentlich nichts für mich ist. Und dann irgendwann im letzten Jahr habe ich eine Rezension gelesen, die mich voll von sich überzeugt hat. Der erste Teil „Selection“ kam auf meinen Wunschzettel und der Weihnachtsmann hat es mir sogar gebracht. Jetzt – nachdem ich mich so lange dagegen gewehrt habe – habe ich das Buch endlich gelesen und bin voll vom Fieber infiziert. Schon lange habe ich ein Buch nicht mehr so schnell durchgesuchtet. Ich habe gelacht, war gespannt und wollte unbedingt weiterlesen. Jetzt weiß ich endlich warum die Reihe so gehypte wurde und stecke schon jetzt mitten im zweiten Band! Die Reihe ist für Fans von „Flawed“ und „Perfect“ von Cecelia Ahern oder „Das Juwel“ von Amy Ewing bestens geeignet.

[Rezension] Selection von Kiera Cass
   Verlag: Fischer Verlage
   Seiten: 368
   Genre: Jugendbuch
   ISBN: 978-3-7335-0030-6
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

America Singer gehört als Angehörige der fünften Kaste eher zu den niedrig gestellten Einwohnern Illeás. Sie und ihre Familie haben als Künstler nicht viel Geld und halten sich gerade so über Wasser. Als sie zu dem berühmten Casting für die neue Prinzessin eingeladen wird, gibt es in ihrer Familie kein Halten mehr. Nicht nur America, sondern auch ihre ganze Familie, kann durch dieses Casting in den Kasten aufsteigen. Doch America möchte gar keine Prinzessin werden. Sie kennt sich mit den Verhaltensweisen der adligen überhaupt nicht aus. Sie findet den Prinzen Maxon alles andere als sympathisch und heiraten möchte sie ihn erst recht nicht. Schweren Herzens nimmt sie an dem Casting teil, doch ihre große Liebe Aspen muss sie dafür zurücklassen.

America war für mich ein erfrischender Charakter. Sie hat ein großes Herz, aber auch ihren eigenen Kopf. Sie tritt gerne in das eine oder andere Fettnäpfchen und lässt sich doch nie von ihrer Meinung abbringen. Mit ihrem ungewöhnlichen Wesen beeindruckt sie auch Prinz Maxon, der sie trotz ihres Verhaltens am Hof behält. Der erste Teil der Selection-Reihe hatte für mich große Ähnlichkeit mit der Sendung „Der Bachelor“ nur weniger trashig. Natürlich gibt es eine böse Zicke und die unerwartete beste Freundin. Und es gibt America, die mich einfach wahnsinnig gut unterhalten hat. Stellenweise konnte ich mir wirklich das Lachen nicht verkneifen und das schafft selten ein Buch.

Die Welt, in der America lebt, war für mich leicht verständlich. Schon nach wenigen Seiten habe ich mich dort zurecht gefunden. Der leicht lesbare Schreibstil und die spannende Geschichte haben mich das Buch kaum aus der Hand legen lassen. Ich hatte so viel Freude an der Geschichte, dass ich alle anderen Bücher zur Seite gelegt und direkt mit dem zweiten Teil begonnen habe. Auch wenn die meisten die Geschichte um „Selection“ wahrscheinlich schon kennen, kann ich sie allen anderen einfach nur ans Herz legen! Für mich schon jetzt ein Jahres-Highlight!

fünf Lesezeichen

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.