4 Lesezeichen | Frauenliteratur | Roman

[Rezension] Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück von Angelika Schwarzhuber

20. August 2018
Rezension Hochzeitssrudel und ZWetschgenglück von Angelika Schwarzhuber

Nun habe ich auch das letzte Buch von Angelika Schwarzhuber von meinen ungelesenen Büchern befreit. Lange habe ich das vor mir hergeschoben, damit ich für schlechte Zeiten und Leseflauten etwas Gutes auf Lager habe, aber nun war es einfach Zeit für „Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück“. Ich bin gerade davon ab mir bestimmte Bücher vorzunehmen, sondern lese einfach worauf ich Lust habe – in diesem Fall war es Angelika Schwarzhuber! Besonders gefreut habe ich mich, dass ich in dieser Geschichte alte Bekannte getroffen habe, die ich schon aus „Liebesschmarrn und Erdbeerblues“ und „Servus heißt vergiss mich nicht“ kannte. Nun bleibt mir aber nur noch zu hoffen, dass ich bald frischen Nachschub der Autorin erwarten kann, damit ich auch in Zukunft noch Geschichten habe, auf die ich mich freuen kann.

[Rezension] Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück von Angelika Schwarzhuber
Verlag: blanvalet
   Seiten: 416
   Genre: Roman
   ISBN: 978-3-442-38074-9
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Hannah führt eine kleine Firma, mit der sie die perfekten Geschenke für die Frauen ihrer Kunden beschafft. Egal, ob Ehefrau, Geliebte oder Sekretärin, Hannah sucht für jede das perfekte Geschenk. Ihr Geschäft liegt ihr sehr am Herzen, doch noch läuft es nicht so richtig gut. Gerade als sie einen vielversprechenden Kunden mit ordentlich Vermögen hat, kommt ihr eine Familientragödie dazwischen. Ihre Oma, selbst Besitzerin eines kleinen Bauernhofes, stürzt bei der Apfelernte vom Baum und verunglückt dabei tödlich. Doch die Testamentseröffnung hält noch viel mehr bereit. Ihre Oma möchte, dass Hannah ihren Hof übernimmt. Grundsätzlich ist das nicht schlecht, denn damit einhergehend würde sie ein großes Vermögen erhalten. Doch Hannah hat keine Ahnung vom Landleben und ihre Oma knüpft den Hof an eine Bedingung. Hannah muss innerhalb von 3 Monaten einen Landwirt finden und heiraten, um den Hof zu erhalten. Sollte sie dies nicht schaffen, bekommt ihr Cousin Max das Vermögen und den Hof.

Hannah ist sich allerdings gar nicht sicher, ob sie den Hof möchte, denn neben ihrem Geschäft und ihrem Leben in München macht sich ein Bauernhof eher schlecht. Doch ihrem Cousin Max möchte sie das Vermögen auch nicht kampflos überlassen – gerade jetzt, wo sie ein bisschen Geld so gut gebrauchen könnte. Hannah beschließt sich auf die Bedingungen einzulassen und macht sich auf die Suche nach einem geeigneten Mann. Doch als wäre eine Heirat in 3 Monaten nicht sowieso schon schwer genug, wird sie auch noch von ihrem Cousin in allem, was sie tut, sabotiert.

Hannahs Situation lässt viel Spielraum für lustige und brenzlige Situationen. Ihr Kampf um das Erbe und der gleichzeitige Kampf um ihre Firma sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch spannend bis zum Schluss. Der leichte und lockere Schreibstil hat die Seiten wie im Flug verfliegen lassen. Auch gibt es wieder einige Rezepte im Anhang des Buches, was mir immer besonders gut gefällt. Es macht die Geschichte und die darin vorkommenden Gerichte einfach authentischer. Weiterhin bekommt man einen Einblick in das Leben im bayrischen Vorort.

Die Charaktere in „Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück“ sind alle auf ihre Art einzigartig und unterhaltsam. Allerdings hatte ich während des Lesens die ganze Zeit das Gefühl, dass ich die Geschichte schon kenne. Ob das jetzt daran liegt, dass ich die Bücher nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen habe oder, ob ich tatsächlich schonmal eine ähnliche Geschichte gelesen habe, lässt sich jetzt leider nicht mehr sagen. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest, damit man sich nicht unnötig spoilert.

Insgesamt hat mir „Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück“ gut gefallen. Es ist eher eine leichte Lektüre, die man gut nebenbei oder am Strand verschlingen kann. Große Überraschungen erwarten einen hier allerdings nicht –  aber das ist ja oft der Fall in Büchern dieser Art. Für mich hat das der Geschichte aber keinen Abbruch getan. Ich kann das Buch allen Fans von Liebesromanen nur ans Herz legen – wie auch die anderen Bücher der Autorin.

vier Lesezeichen

Weitere Rezensionen zu Büchern der Autorin:
Barfuß im Sommerregen
Der Weihnachtswald
Servus heißt vergiss mich nicht
Liebesschmarrn und Erdbeerblues

Das könnte dir auch gefallen
  1. Hallo Meiky,

    das klingt nach einer schönen sommerlich leichten Geschichte, die für gute Unterhaltung sorgt.
    Welcher Band der Reihe ist dieses Buch denn? Und sollte man die Reihe von Anbeginn an lesen?
    Bei mir sind die Blanvalet Bücher im Moment ausgelesen und ich bin mit einigen Reziexemplaren beschäftigt. Wird Zeit, dass ich auch mal wieder etwas leichtes zu lesen beginne.

    Liebe Grüße
    Barbara

    1. Hallo Barabara,

      die Reihenfolge wäre die folgende:
      1) Liebesschmarrn und Erdbeerblues
      2) Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück
      3) Servus heißt vergiss mich nicht

      Ich kann die Bücher nur empfehlen!
      Liebe Grüße
      Meiky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.