4 Lesezeichen | Bücher | Roman

[Rezension] Frag nicht nach Sonnenschein von Sophie Kinsella | Produktplatzierung

1. Juni 2017
Magnificent Meiky [Rezension] Frag nicht nach Sonnenschein von Sophie Kinsella* 1

Wer gerne Frauenromane liest, kommt an einer Autorin ganz sicher nicht vorbei: Sophie Kinsella. Für mich ist die Autorin etwas ganz besonderes, da sie mich vor vielen Jahren mit ihrer Shopaholic-Reihe wieder zum Lesen gebracht hat. Als Jugendliche habe ich hauptsächlich Fantasy-Bücher gelesen, aber als ich beim Stöbern im Buchladen auf „Die Schnäppchenjägerin“ gestoßen bin, war ich total neugierig. Das Buch habe ich dann in kürzester Zeit verschlungen, wie jedes andere Buch, das seit dem von Sophie Kinsella auf den Markt gekommen ist. Mit ihr habe ich damals meine Liebe zu Frauenromanen und Chic-Lit gefunden und seitdem ist Sophie Kinsella einfach eine meiner Lieblingsautorinnen. Auf „Frag nicht nach Sonnenschein“ habe ich mich ganz besonders gefreut, weil es wieder mal ein Buch außerhalb der Shopaholic-Reihe ist.

[Rezension] Frag nicht nach Sonnenschein von Sophie Kinsella | Produktplatzierung


   Verlag: Goldmann
   Seitenanzahl: 544
   Genre: Roman
   ISBN: 978-3-442-48550-5
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Cat hat sich ihr ganzes Leben lang gewünscht in London zu leben. Sie ist auf einer Farm in Somerset aufgewachsen, wo sie das typische Dorfleben kennengelernt hat. Schon immer hat Cat die Stadt-Menschen bewundert. Als sich ihr die Chance bietet, legt sie ihr altes Dasein als Katie ab und macht aus sich die Business-Frau, die es in London schaffen wird. Neben neuer Kleidung, neuem Namen und neuer Frisur, gehört dazu auch das Ablegen ihres Akzents. Nichts soll mehr an ihre Herkunft erinnern. Dass das nicht lange gut geht, kann man sich als Leser natürlich gut vorstellen. Cat/Katie war für mich ein sehr sympathischer Charakter. Man spürt während des Lesens, dass sie einfach eine von den Guten ist. Sie ist engagiert, liebevoll und neugierig. Der Leser kann ihre Zweifel und Bedenken gut nachempfinden und geht mit ihr wirklich durch dick und dünn. Nachdem sie ohne Mutter aufgewachsen ist, hat Katie eine wunderschöne Verbindung zu ihrem Vater, der einem auch wirklich ans Herz wächst.
Auch wenn das Buch über 500 Seiten hat, vergehen diese wie im Flug. Die Bücher von Sophie Kinsella haben immer etwas Leichtes an sich, sodass man schnell und flüssig durch die Seiten kommt. Eigentlich wären mir sonst die langen Kapitel von ca. 40 Seiten wohl manchmal zu lang gewesen, aber zum Glück hätte ich sowieso nicht aufhören können zu lesen! Das Buch ist sehr abwechslungsreich und bietet vielen Charakteren die Möglichkeit Cats/Katies Leben durcheinander zu bringen. Am unterhaltsamsten war hier wohl Cats Chefin Demeter, die scheinbar alles hat, was man sich wünschen kann, außer Empathie. Oder Alex, ihr gutaussehender Chef, der eher ein Buch mit sieben Siegeln ist.
Normalerweise bringen mich die Bücher von Sophie Kinsella zum Lachen, wie sonst kein anderer. Auch wenn ich an der einen oder anderen Stelle etwas schmunzeln musste, blieben die großen Lacher diesmal leider aus. Auch die Liebesgeschichte kam mir dieses Mal viel zu kurz. Dadurch, dass eher Katies Leben und ihre Veränderung im Vordergrund stand, war kaum noch Platz für Liebe, was wirklich schade war. Dadurch, dass die Liebesgeschichte eher am Rande abgehandelt wurde, war sie mir etwas zu oberflächlich. So konnte ich gar nicht richtig mitfiebern, was ich als Leser doch wirklich gerne tue. Für mich hätte es hier noch etwas Potential nach oben gegeben. Trotzdem hatte ich wieder tolle Lesestunden und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch, das aus der Feder von Sophie Kinsella erscheint. Vielleicht wird es ja dann wieder eine Geschichte, die mich herzhaft lachen lässt.

[Rezension] Frag nicht nach Sonnenschein von Sophie Kinsella | Produktplatzierung

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Ihr wollt noch weitere Meinungen zu dem Buch lesen? Dann schaut hier vorbei:

 

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.