4 Lesezeichen | Bücher | Frauenliteratur

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier

18. September 2015

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier


Autor: Kerstin Gier

Titel: Die Mütter-Mafia
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 383
Genre: Roman
ISBN: 978-3-404-17031-9
Preis: 8,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier
Es gibt sie, die perfekten Mamis und Bilderbuch-Mütter, die sich nur über Kochrezepte, Klavierunterricht und Kinderfrauen austauschen. Doch eigentlich sind sie der Albtraum jeder Vorstadtsiedlung. Dagegen hilft nur eins. Sich zusammenrotten und eine kreative Gegenbewegung gründen: die MÜTTER-MAFIA! Ab jetzt müssen sich alle braven Muttertiere warm anziehen … (Quelle: Bastei Lübbe)

Meine Meinung

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier
Die Müttermafia ist der Beginn einer Reihe um Constanze, ihren Kindern und vor allem den verrückten Über-Müttern aus der Insektensiedlung. Nachdem sich Constanzes Mann eine jüngere gesucht hat, die dazu noch unverschämt nett und Model ist, wird sie gezwungen mit ihren Kindern in das alte Haus der verstorbenen Großmutter zu ziehen. Neben einem Albtraum aus Mahagoni-Schränken wird sie jetzt mit streitlustigen Nachbarn und besorgen Über-Muttis aus der Müttersociety konfrontiert.

Um ihren beiden Kindern nur das Beste zu bieten und auch, um etwas Anschluss zu finden, will sich natürlich auch Constanze in die Society einbringen. Wären da nicht die unfassbar unsinnigen Aufnahmeregeln. Und so schafft sich Constanze ihre eigene Vereinigung – nicht ganz so überbesorgter Muttis- die Müttermafia!

 Kerstin Gier hat mit der Müttermafia mal wieder ein Buch geschaffen, das so ganz nach meinem Geschmack ist. Gerade der Anfang hat mich wirklich oft zum Schmunzeln und auch zum Lachen gebracht. Kerstin Gier trifft einfach genau meinen Humor! Aber es gibt durchaus auch kritische Aspekte, die in dem Buch aufgegriffen und auch mit einem Schmunzeln verkauft werden. Natürlich steht hier vor allem das Dasein als Super-Mutti im Vordergrund, dem sich Constanze mit ihrer unperfekten, aber unglaublich liebenswerten Art entgegensetzt. Der Schreibstil von Kerstin Gier macht es einem, wie immer, einfach in die Geschichte zu finden und sich die Charaktere lebhaft vorzustellen.

Ich bin sehr gespannt, wie es mit Constanze und ihrer Mütter-Mafia weiter geht, denn es folgen noch drei weitere Bücher, in der die Geschichte fortgeführt wird. Auch eine Verfilmung gibt es zu dem Buch, die ich mir sicher in einiger Zeit mal ansehen werde! Ich denke, dass das Buch gerade bei Müttern besonders den richtigen Nerv trifft. Aber auch als Nicht-Mutter kommt man ja mit der einen oder anderen Über-Mutter in Kontakt und findet Freund und Bekannte in manchen Personen wieder.

Fazit

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier

Eine humorvolle Geschichte über das Leben als Super-Mütter und den ganz normalen Wahnsinn!

[Rezension] Die Mütter-Mafia von Kerstin Gier

Das könnte dir auch gefallen
  1. Den Film habe ich zwar nicht gesehen, doch das Buch hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Besonders die Zwischenteile von der Mütter Society fand ich sehr amüsant. Der zweite Teil ist auch (etwas weniger) lesenswert, danach… naja, bilde dir selbst eine Meinung dazu. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.