4 Lesezeichen | Thriller & Krimis

Der Schmetterlingsjunge von Max Bentow – Rezension

13. August 2018
Rezension Der Schmetterlingsjunge von Max Bentow

Auf das neue Buch von Max Bentow habe ich mich schon sehr gefreut! Endlich gibt es wieder einen neuen Teil mit dem Ermittler Nils Trojan. Die bisherigen Teile der Reihe habe ich, genauso wie seine übrigen Bücher, alle schon gelesen. Meine Rezensionen zu diesen Büchern findet ihr am Ende des Beitrags. Der Schmetterlingsjunge passt optisch wieder wunderbar in die Reihe und genauso gut zum Inhalt. Da ich mir den Klappentext zu dem Buch gar nicht so genau durchgelesen habe, wusste ich nicht ganz, was ich mir unter einem Schmetterlingsjungen vorstellen soll, aber auch der Titel passt wirklich gut.

Der Schmetterlingsjunge von Max Bentow - Rezension
   Verlag: Goldmann
   Seiten: 400
   Genre: Thriller
   ISBN: 978-3-442-20542-4
   Preis: 15€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

In „Der Schmetterlingsjunge“ wird das Ermittlungsteam um Nils Trojan zu einem ganz besonderen Schauplatz gerufen. Eine junge Mutter wurde in ihrer Wohnung ermordet, obwohl ihr Junge nebenan geschlafen hat. Doch als wäre das nicht bestialisch genug, wurde die Frau von ihrem Mörder mit einem großen Body-Painting eines Schmetterlings markiert. Dieses Vorgehen wirft bei den Ermittlern viele Fragen auf. Als einen Tag später ein weiterer Mord dieser Art geschieht, weiß Trojan, dass hier ein besonderer Serienmörder am Werk ist.

Neben der Tätigkeit der Ermittler bekommt der Leser auch einen Einblick in das Leben des Mörders. Sowohl seine Vergangenheit als auch seine aktuellen Gedanken werden hierdurch beschrieben. Durch diese Einblicke erfährt der Leser aber auch, dass der Mörder ein größeres Ziel hat und noch weitere Opfer folgen sollen. Für die Ermittler rennt die Zeit daher extrem. Einzelne Kapitel aus der Sicht des Mörders gefallen mir immer besonders gut. Dadurch bekommt das Buch eine ganz andere Art von Spannung. Allerdings bin ich mit dem Schmetterlingsjungen nicht richtig warm geworden. Für mich war der Gute etwas zu abgedreht. Trotzdem hat dies der Spannung keinen Abbruch getan.

Auch Nils Trojans Privatleben hat sich in „Der Schmetterlingsjunge“ weiterentwickelt. Hierbei spielen seine Tochter und auch eine neue Frau eine große Rolle. Leider hat sich das private Leben des Ermittlers für mich nicht so richtig in die Geschichte eingefügt.

Nichtsdestotrotz war auch dieser Teil wieder ein wahrer Pageturner. Das Buch lässt sich wirklich schnell und flüssig lesen und reißt den Leser mit. Über zu wenig Spannung kann ich mich wirklich nicht beklagen. Ich bin gespannt, wie Trojan sich im Folgenden weiterentwickelt und welche brutalen Mörder Bentow noch erschaffen wird. Für mich ist „Der Schmetterlingsjunge“ auf jeden Fall eine gelungene Fortsetzung und für Thrillerfans sehr zu empfehlen!

vier Lesezeichen

 

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Weitere Bücher des Autoren:
Das Porzellanmädchen
Der Traummacher
Das Dornenkind
Das Hexenmädchen
Die Totentänzerin
Die Puppenmacherin
Der Federmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.