5 Lesezeichen | Bücher | Thriller & Krimis

[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel

11. Juni 2016

[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel


Autor: Arno Strobel

Titel: Der Sarg
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 384
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-596-19102-4
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel
Köln wird durch eine Reihe fürchterlicher Verbrechen erschüttert. Jemand entführt mehrere Frauen und begräbt sie bei lebendigem Leib. Der Täter spielt der Polizei Hinweise zu, doch wenn ein Grab gefunden wird, ist die Frau darin bereits tot. Erstickt. Zur gleichen Zeit hat Eva, eine erfolgreiche Geschäftsfrau Mitte 30, einen immer wiederkehrenden Traum. Sie wacht in einem Sarg auf. Gefangen, hilflos, panisch. Sie weiß nicht, wie sie in den Sarg hineingekommen ist, und später nicht mehr, wie sie ihn wieder verlassen hat. Doch irgendwann ist es vorbei, sie ist frei, liegt in ihrem Bett. Und bemerkt die Blutergüsse und Kratzspuren an Händen, Armen und Beinen … (Quelle: Fischer-Verlage)

Meine Meinung

[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel
Nachdem mir bereits Fremd von Strobel & Poznanski so gut gefallen hat, wollte ich den Autoren schon länger auch einzeln mal eine Chance geben. Der Sarg ist jetzt mein erster Strobel geworden und ich bin sehr begeistert! Der Klappentext hat in diesem Fall gehalten, was er versprochen hat! Das Buch war spannend, irreführend und auch ein bisschen mysteriös!

Das Buch beginnt mit Evas Traum, in dem sie in einem Sarg aufwacht. Sie ist eingesperrt, bekommt Panik und Luftnot. Doch als sie aufwacht, stellt sich diese furchtbare und erschreckende Situation als Albtraum heraus. Wären da nur nicht die Wunden an ihren Armen und Beinen, die sie vor dem Schlafengehen noch nicht gehabt hatte. Allein dieses erste Kapitel hat mich direkt gefesselt. Der Leser wurde in diese wirklich abstoßende Situation geworfen und war somit mitten im Geschehen. Vor allem als am folgenden Tag eine echte Frauenleiche in einem Sarg gefunden wird, bekommt es Eva mit der Angst zu tun! Man bekommt als Leser Evas Angst und ihre Verwirrtheit sehr gut mit. Leider konnte mich nicht jede ihrer Taten vollends überzeugen, aber für die Spannung war die eine oder andere Geheimhaltung sicherlich förderlich.

Das Ermittler-Team war sehr interessant gestaltet. Vor allem der leitende Ermittler wurde mit einer sehr starken und aufbrausenden Persönlichkeit ausgestattet. Die Ermittlungen waren für mich gut nachvollziehbar und es wurde auf sinnlose Alleingänge verzichtet, was mal eine erfrischende Abwechslung war. Die Charaktere waren für mich sehr authentisch dargestellt, auch wenn der cholerische Polizist nicht unbedingt eine Sonderheit in der Thriller-Welt darstellt.

Mit seinem sehr flüssigen Schreibstil und den vielen Cliffhangern hat mich Arno Strobel dazu gebracht sein Buch geradezu zu verschlingen. Wie es sich für einen guten Thriller gehört, wurde ich das eine oder andere Mal an der Nase herumgeführt, auch wenn ich dem großen Geheimnis ab der Hälfte des Buches auf die Schliche gekommen bin. Trotzdem habe ich mich von vielen Verdächtigen immer wieder mitreißen lassen. Das Buch war sehr gut strukturiert und durch die andauernde Spannung ist es zu keinem Zeitpunkt zu Langatmigkeit oder Langeweile gekommen!

Fazit

[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel
Spannend und fesselnd! Mit diesem Buch entführt Arno Strobel seine Leser an grausame Orte und und setzt sie seinen absurden Fantasien aus!
[Rezension] Der Sarg von Arno Strobel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.