5 Lesezeichen | Bücher | Frauenliteratur | Roman

[Rezension] Das Leben fällt, wohin es will von Petra Hülsmann

4. Juli 2017
Rezension Das Leben fällt, wohin es will von Petra Hülsmann

Als Fan von Liebesromanen konnte ich auch an dem neuen Buch von Petra Hülsmann nicht vorbeigehen. Im vergangenen Jahr habe ich bereits „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ als Hörbuch gehört und fand den Witz und den Charme des Buches einfach toll. Die Bücher von Petra Hülsmann spielen in Hamburg, was, finde ich, ein ganz besonderes Feeling mitbringt – was auch nicht zuletzt am Platt liegt, das der schnellste Taxifahrer der Welt Knut mitbringt. Knut kennt der Leser bereits aus „Glück ist, wenn man trotzdem liebt“ und er bekommt auch hier wieder seinen Auftritt.

Auch wenn ich Anfangs etwas Probleme mit dem Hauptcharakter „Marie“ hatte, hat mir „Das Leben fällt, wohn es will“ wirklich gut gefallen. Das Buch bietet dem Leser Zeit sich Fremdzuschämen, voller Herzklopfen aber auch voller Trauer zu sein. Ich mochte die Abwechslung sehr gerne. Auch, dass der Hauptcharakter sich entwickelt und vom (mir) unsympathischen Dummchen zu sich selbst findet, konnte mich überzeugen. Ich habe geschmunzelt, mich geärgert und gehofft. Eine tolle Kombination für einen Roman, in dem nicht nur die Liebe im Vordergrund steht.

[Rezension] Das Leben fällt, wohin es will von Petra Hülsmann

Marie hat nichts als Party im Kopf. Sie ist Single mit einem zwanglosen Verhältnis für bestimmte Stunden und wohnt mit ihrer besten Freundin zusammen. Mit ihren Freunden durch die Kneipen zu ziehen, ist ihr halbes Leben. Trotz Studienabschluss hat sie einen Job als Kellnerin angenommen und ist deswegen eigentlich immer knapp bei Kasse. Anfangs hat Marie auf mich wirklich einen sehr oberflächlichen Eindruck gemacht, der mir alles andere als sympathisch war. Auch das ganze Buch hindurch gab es immer wieder Momente, in denen ich kaum glauben konnte, dass es sich bei Marie um eine erwachsene Frau handeln soll. Zum Glück bietet ihr die Geschichte die Möglichkeit an sich selbst und ihren Prioritäten zu arbeiten, denn als ihre Schwester schwer krank wird, muss sie plötzlich zwei Kinder, Haushalt und Job unter einen Hut bringen. Eine Aufgabe, die wohl auch für gestandene Frauen eine Herausforderung sind. Die Geschichte ihrer Schwester ging mir wirklich ans Herz – auch wenn ich sie zwischendurch für ihr Verhalten echt gehasst habe. Maries Familie besteht eigentlich nur aus Sturköpfen, die niemals jemanden sagen, was sie wirklich denken und fühlen. Da ist nicht schwer zu erraten, dass ihr Familienleben ein Knackpunkt der Geschichte darstellt.

Ich war überrascht von der Tiefe, die der Roman mitgebracht hat. Gerade als Marie das Partygirl am Anfang so präsent war, dachte ich, dass das Buch in eine ganz andere Richtung gehen würde. Zum Glück hat das Buch ganz schnell eine andere Wendung genommen. Die Leichtigkeit des Schreibstils der Autorin und die unverhoffte Wendung haben mich das Buch geradezu verschlingen lassen. Das Buch hat einfach eine ganz einzigartige Stimmung, die mir bisher selten begegnet ist.
Eine große Rolle spielen übrigens auch Apfelkekse, deren Rezept zum Glück hinten im Buch verewigt wurden. Schon während des Lesens war mir klar, dass ich dieses Rezept sofort ausprobieren muss. Und ich kann sagen: sie sind wirklich super lecker!

[Rezension] Das Leben fällt, wohin es will von Petra Hülsmann

Vielen Dank an Bastei-Lübbe und netgally für dieses Rezensionsexemplar!

Das könnte dir auch gefallen
  1. Liebe Meiky,

    eine wirklich tolle Rezension 🙂 Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann, bisher hat mir am besten "Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen" gefallen.

    Liebe Grüße
    Jenny

  2. Hi Meiky,

    ich habe das Buch noch ungelesen zuhause, aber wenn ich deine Rezension so lese, muss ich das ganz schnell ändern! Das Buch hört sich nach etwas ganz Besonderem an!

    Liebe Grüße
    Desiree

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.