4 Lesezeichen | Bücher | Fantasy | Jugendbuch

[Rezension] Das Juwel – Die Gabe von Amy Ewing

10. August 2016

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing


Autor: Amy Ewing

Titel: Die Gabe
Verlag: Fischer Verlage
Seitenanzahl: 444
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-8414-2104-3
Preis: 16,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing
Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. (Quelle: Fischer Verlage)

Meine Meinung

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing

Auch dieses Buch ist wohl mal wieder ein Beweis dafür, dass ich die Finger von gehypten Büchern lassen sollte. Für mich klang die Geschichte nach etwas unglaublich Spannendem und Ungewöhnlichem. Auch wenn mir die Idee des Buches wirklich gut gefallen hat, konnte es mich lange nicht so begeistern, wie viele deren Meinung ich zu diesem Buch bereits gehört habe.
Violet hat ein schweres Los gezogen. Auf Grund einer besonderen Gabe wurde sie in jungen Jahren von ihrer Familie getrennt und in einer Anstalt großgezogen. Da sie mit ihrer Gabe dem Adel zur Verfügung stehen soll, stand natürlich das Erüben dieser Fähigkeiten im Vordergrund. Doch als sie in einer Aktion von einer Herzogin ersteigert wird, merkt sie schnell, dass nicht alles so ist, wie sie ihr in der Anstalt glauben gemacht haben. 
Violet war mir mit ihrem Mix aus Gehorsam und Aufmüpfigkeit sehr sympathisch. Ich war geradezu neidisch auf ihre großen violetten Augen – das muss wirklich cool aussehen. Für mich war sie ein authentisches Mädchen, das in einer furchtbaren Situation gefangen war. Auch wenn ich nicht alles nachvollziehen und gut heißen konnte, was sie getan hat, war sie meiner Meinung nach für diese Geschichte genau der richtige Hauptcharakter. 
Das Buch ließ sich quasi verschlingen, denn dank der großen Beschriftung und der kurzen Kapitel flogen die Seiten nur so dahin. Leider fehlte mir dennoch etwas Spannung, um mich richtig ans Buch zu fesseln. Der Einstieg in die Geschichte war zwar sehr interessant und die letzten 20 Seiten spannend mit einem deutlichen Cliffhanger, aber der Großteil der Geschichte war mir etwas zu eintönig. Trotzdem habe ich mich recht gut unterhalten gefühlt! Der Schreibstil war sehr flüssig und nicht ganz so flach, wie man es aus vielen anderen Jugendbüchern kennt. Die erschaffene Welt hat mir wirklich gut gefallen und ich bin gespannt, wie die Autorin die Ecken und Kanten dieser Gesellschaft für die folgenden Bände nutzen wird. 

Fazit

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing
Ein Jugendbuch, das in einer sehr besonderen Welt spielt. Außer mit dem Hauptcharakter konnte mich die Geschichte aber nicht so richtig von sich überzeugen. Trotzdem bin ich gespannt auf die Fortführung der Geschichte!

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe von Amy Ewing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.