4 Lesezeichen | Bücher | Thriller & Krimis

[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow

29. Juli 2016

[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow


Autor: Max Bentow

Titel: Das Hexenmädchen
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 384
Genre: Thriller
ISBN: 8-3-442-48428-7
Preis: 9,99€ 
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Inhalt

[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow
Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Albtraum, als sie fieberhaft im Fall eines Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet – und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, an einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide Kinder sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer „Hexe“, die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und Trojan musste beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken …
(Quelle: randomhouse)

Meine Meinung

[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow
Auch der vierte Teil der Reihe besticht wieder durch grausige Morde, bei denen man froh ist, ein Buch in den Händen zu halten und keinen Film. Kurz nacheinander passieren zwei bestialisch Mordes, bei denen die Opfer auf grausame Weise im Backofen verbrannt werden. Auch wenn die Morde auf die gleich Weise passierten, finden Nils Trojan und seine Kollegen keine Verbindung zwischen den Opfern. Als kurz danach ein kleines Masche entführt wird, tappt die Polizei völlig im Dunklen.
Der Schreibstil ist wie auch in den deren Büchern von Max Bentow rasant und flüssig. Durch die kurzen Kapitel und die vielen Cliffhanger vergehen die Seiten wie im Flug und eine Grundspannung ist immer vorhanden. Leider war meine Anfangsidee der Geschichte ziemlich nah an der Umsetzung des Autors, was aber nicht unbedingt negativ ist. Das Ende hielt trotzdem noch eine Wendung bereit, die mich überraschen konnte!

Auch in diesem Buch wir die Geschichte wieder aus mehreren Perspektiven erzählt. Dabei spielt natürlich vorrangig Nils Trojan eine Hauptrolle. Aber durch die Blickwinkel des vermissten Kindes oder der erwachsenen Opfer wird die Geschichte spannend und füttert den Leser nach und nach mit Informationen. Auch das Privatleben und die Panikattacken von Trojan spielen hier wieder eine größere Rolle, auch wenn es für mich recht oberflächlich behandelt wurde. Dadurch, dass man als Leser so sehr durch die Geschichte rast, bleiben für mich manchmal die Besonderheiten etwas zu sehr auf der Strecke.

Trotzdem hat mir auch dieser Teil der Reihe sehr viel Freude bereitet! Der Fall war spannend und brutal, was für mich eine sehr gute Mischung für einen Thriller ist! Jetzt bin ich sehr gespannt auf den nächsten Teil der Reihe und vor allem wie sich das Leben von Nils Trojan weiterentwickelt!

Fazit

[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow
Spannend, mitreißend und brutal!Ein Thriller, der den Leser an die Geschichte fesselt!
[Rezension] Das Hexenmädchen von Max Bentow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.