5 Lesezeichen | Frauenliteratur | Roman

[Rezension] Barfuß im Sommerregen von Angelika Schwarzhuber

2. April 2018
Rezension Barfuß im Sommerregen von Angelika Schwarzhuber

Auf den neuen Roman von Angelika Schwarzhuber habe ich mich schon richtig gefreut. Im letzten Jahr hatte ich wirklich tolle Lesestunden mit ihren Romanen „Servus heißt vergiss mich nicht“ und „Der Weihnachtswald“. Ich mag einfach die Art der Autorin und ihre unglaublich liebevollen Geschichten. Schon der Titel „Barfuß im Sommerregen“ klang als würde sich eine wirklich zauberhafte Geschichte dahinter verbergen – und genau das habe ich bekommen. Die Geschichte von Romy und ihrem Sohn Tommi hat mich direkt verzaubert, sodass ich – einmal angefangen – gar nicht aufhören konnte zu lesen.

[Rezension] Barfuß im Sommerregen von Angelika Schwarzhuber
   Verlag: blanvalet
   Seiten: 400
   Genre: Roman
   ISBN: 978-3-7341-0553-1
   Preis: 9,99€ 
   Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Romy steht vor einem großen Neuanfang. Bis vor kurzem hat sie mit ihrer Freundin Theresa und deren Tochter Ina zusammen gelebt. Doch die beiden sind zu Theresas neuem Freund nach Wien gezogen und so bleiben Romy und ihr Sohn Tommi alleine zurück. Allerdings kann sich Romy kaum noch über Wasser halten. Durch ihren Sohn hat sie keinen richtigen Job und die Wohnung ist eigentlich viel zu teuer für die beiden. Als sie dann in einem Supermarkt eine Anzeige findet, in der freies Wohnen und Logis für leichte Haushaltsarbeiten bei einem rüstigen Rentner angeboten wird, ist sie Feuer und Flamme. Doch Alfred, der alles andere als begeistert von dieser Aktion seiner Nichte ist, jagt sie direkt wieder vom Hof. Ganz der sture alte Mann möchte er sich nicht helfen lassen. Doch Romy gibt nicht so einfach auf und so gehen die beiden einen Handel ein.

Romy ist eine alleinerziehende und überbesorgte Mutter. Sie hat in ihrer Vergangenheit schon viel schlechtes erlebt, weshalb sie nun auf Nummer sicher geht. Damit treibt sie nicht nur Alfred, sondern auch den Leser etwas in den Wahnsinn. Trotzdem ist Romy durchaus ein sehr sympathischer Charakter, mit dem man als Leser mitleidet und mitfiebert. Auch ihr kleiner Tommi wächst einem als Leser richtig an Herz. Ich weiß nicht, ob es an der idyllischen Umgebung, den sympathischen Charakteren oder der liebevollen Geschichte lag, aber ich habe mich von der ersten Seite an wohl gefühlt.

Angelike Schwarzhuber hat auch mit „Barfuß im Sommerregen“ wieder eine wunderschöne Geschichte geschrieben, die man eigentlich gar nicht verlassen wollte. Ihr Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und doch schafft sie es genau die richtigen Emotionen in der Geschichte zu transportieren. Ich kann diese wundervolle Geschichte aus Liebe, Selbstfindung und Vergebung wirklich jedem Fan von Liebesromanen ans Herz legen!

fünf Lesezeichen

Vielen Dank an den blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.