Allgemein

Mein Outing

26. Januar 2014

Es brodelt schon etwas länger in mir. Es gibt da etwas, dass ich euch sagen muss, aber ich wusste nie so richtig wie oder ob es überhaupt das Richtige ist. Dieser Text wird vermutlich extrem lang, aber ich habe eine Menge zu erklären. Falls ihr ihn also bis zum Ende durchlest, erwarte ich ein „ich hab es getan.“ in den Kommentaren 😛 

Warum ich es tue einmal vorneweg. Im Moment häufen sich die Posts um Diäten, um Ansichten und um Mythen. Man merkt einfach, dass es sehr viel Unwissen und merkwürdige Ansichten gibt. Ich finde es furchtbar nicht das dazu sagen zu können, was ich gerne würde, denn irgendwas stand mir immer im Weg. Bis heute…

Vielleicht ist es euch aufgefallen, dass es von mir keine „das und das ist richtig oder falsch“-Posts oder „das was du machst, sehe ich anders“-Kommentare gab. Es gibt einen Grund, warum ich sowas nie verfasst habe.  Aber für mich ist heute ein Punkt erreicht, an dem ich so nicht mehr weiter machen will. Ich habe sehr viel zu sagen, aber tue es nicht, weil ihr es sonst doch wieder nur als eine der Meinungen abtut und dafür ist es mir zu schade. Ich weiß nicht, ob es trotzdem jemals einen der oben beschriebenen Posts oder Kommentare geben wird, aber ab jetzt habe ich die Möglichkeit. Dann lass ich die Bombe mal platzen… 🙂

Vor meinem Studium habe ich eine Ausbildung absolviert und bewusst nie gesagt was für eine. Meine dreijährige Ausbildung hat mich nämlich zur Diätassistentin gemacht. Das wirft jetzt sicher einige Fragen auf und ich hoffe, ich werde ein paar davon hier noch klären können 🙂

Zum Beruf: Der Name ist sehr irre führend, aber es geht nicht wirklich nur darum Menschen beim Abnehmen zu helfen. Übergewicht ist eine von vielen Krankheiten, die während der Ausbildung behandelt werden. Das wären sonst sicher auch langweilige drei Jahre geworden 🙂 Um ein paar weitere Beispiele zu nennen waren da noch Zöliakie  Lebenmittelunverträglichkeiten oder -allergien, Gicht, Rheuma, Diabetes, Aids, Ernährung im Alter oder nach Operationen im Magen-/Darmbereich. Es gibt wirklich viele viele Erkrankungen, die eine bestimmte Ernährung brauchen und dazu wurde ich ausgebildet.

Eine weitere Frage könnte sein, warum ich gerade als Diätassistentin so dick bzw. übergewichtig bin. Schließlich müsste ich es ja besser wissen… Als ich die Ausbildung begann, war ich nicht so dick. Es gab kaum jemanden, der während der Ausbildung nicht zugenommen hat, aber bei mir war es echt extrem. Hier mal zwei Bilder aus Ausbildungszeiten:

Mein Outing
Ein klarer Fall von „ich gucke auf keinem Bild normal“, aber ich denke man kann den Unterschied auch mit Kittel erkennen 🙂 

Klar weiß ich, was ich zu tun und zu lassen habe, aber es ist eben auch immer eine Frage der Motivation. Das ändert sich dadurch leider nicht. Ich war mit 18 gerade von Zuhause ausgezogen und da isst man leider auch nicht immer so vernünftig. Außerdem gab es während der Ausbildung wirklich extrem viel zu essen. Zu der Ausbildung gehört nämlich auch, dass man von ausgebildeten Leuten kochen und backen lernt. An solchen Tagen wurde immer sehr viel Essen produziert und eine Regel war, dass alles aufgegessen werden musste. Das war wie drei mal die Woche Buffetessen. Das tut wohl niemandem besonders gut 🙂

Ich denke einige von euch wissen, dass ich jetzt Psychologie studiere. Warum ich den Beruf nicht mehr ausübe, kann ich euch auch gern noch erklären 🙂 Die Ausbildung war wirklich super spannend. Man hat Fächer wie Anatomie und Physiologie, Biochemie des Körpers, Ernährungslehre, Lebensmittelkunde, Krankheitslehre oder auch Diätetik. Ich fand das alles super interessant und bin froh, dass ich das gemacht habe. Allerdings gibt es zwei Dinge, die du nach der Ausbildung machen kannst:

1) Die meisten arbeiten in einer Kranken-, Altenheim oder Rehaküche und produzieren dort das Essen der Patienten. Zudem steht man an einem Band und kontrolliert das Essen, das auf den Tabletts ist. Das ist wirklich super unspannend und ich persönlich war geistig total unterfordert. Ich wäre so nicht glücklich geworden.
2) Ist da noch die Ernährungsberatung. Für mich war das das beste, aber Stellen in denen man viel damit zu tun hat, sind leider echt rar. Da bliebe natürlich noch die Selbstständigkeit, aber mit 21, war ich dazu nicht bereit.

Ernährungsberatung hat mir wirklich immer sehr viel Spaß gemacht, aber man braucht wirklich eine ziemliche Frustrationstoleranz. Es gibt sehr viele, auch extrem Übergewichtige, die der Meinung sind, dass sie es besser wissen, als man selbst und vor allem sind Dinge, die man im Fernsehen sieht, auch immer wahr. Denen klar zumachen, dass nicht alles im TV wahre Münze ist, erfordert extrem viel Geduld. Für mich war es einfach zu viel. Menschen, die zu einem kommen und dann doch nicht hören wollen, dass 5 Eis am Tag eventuell nicht so geil sind oder dich gar die ganze Zeit nur anlügen (weil sie nie Süßigkeiten essen und eh immer nur Salat und sich gar nicht erklären können, warum sie jetzt so dick geworden sind), sind wirklich schwer zu händeln und irgendwann hat man dann auch keine Lust mehr empathisch und verständnisvoll zu sein 🙂 Für mich war also klar, dass ich so nicht mein ganzes Leben verbringen will.

Warum ich das nicht von Anfang an gesagt habe, hat mehrere Gründe. Ich wollte einfach eine von euch sein und gemeinsam einen Weg bestreiten. Ich will nicht, dass sich jemand nicht traut mir ein Kommentar zu hinterlassen oder das es so rüber kommt, als würde ich mich als was besseres fühlen. Ich dachte, ich behalte das einfach für mich. Mein Battle der Diäten Team, weiß durch Facebook schon davon. Ansonsten hat das auch ganz gut geklappt bis hier her 🙂 Ich hatte einfach nicht mehr das Gefühl ich selbst sein zu können und habe die Freude am Bloggen verloren. Für mich war klar, dass ich entweder ich selbst sein muss oder hier aufhöre. Falls das hier die falsche Entscheidung war, kann ich mit dem Bloggen ja aber schließlich immer noch aufhören 🙂 Ich hoffe, dass meine anfänglichen Befürchtungen Unsinn sind und ich trotzdem weiterhin eine von euch sein kann. Was genau dieser Schritt hier für meinen Blog heißt, weil ich leider noch nicht. Die Zeit wird es zeigen 🙂

So.. das war viel.. Ich bin nach wie vor unsicher, ob ich gerade das richtige tue.. Wir werden es sehen 🙂
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und für morgen einen guten Start in die neue Woche 🙂

  1. Ich finde es super 🙂
    Jetzt haben wenigstens alle eine Anlaufstelle gefunden, eine unter uns hat wirklich Ahnung von dem Thema mit dem wir uns alle beschäftigen.
    Ein mutiger Schritt von dir, da dich ja bisher immer etwas daran gehindert hat zu deiner Vergangenheit "zu stehen", aber es ist wirklich nichts wofür man sich schämen sollte/müsste/könnte oder sonstiges, ganz im Gegenteil.
    Ich bin eher ein bisschen traurig das ich damals nicht die Richtung an Ausbildung gewählt habe und eher eine der Planlosen hier unter uns bin und mir alles in mühevoller Arbeit irgendwie versuchen muss selber anzueignen, schwer genug wenn man bedenkt was uns da durch die Medien alles vorgespielt wird (ich sag nur die Reportage am Mittwoch?! :D).

    Also: in meinen Augen genau der richtige Schritt und das du auch nur eine Minute dran gedacht hast ganz mit dem Bloggen aufzuhören überlese ich mal dezent 😛

  2. Warum solltest du jetzt nicht mehr "eine von uns" sein? Das ist doch völliger Quatsch!
    Du musst nur Angst haben, dass du jetzt immer den professionellen Schiedsrichter spielen musst 😛 Denn die Diskussionen um das, was denn jetzt richtig ist, werden nur weil wir jetzt jemanden kennen, der da eine fundierte Ahnung von hat ja nicht aufhören.
    Jeder hat ja weiterhin seine Meinungen und seine Erfahrungen. Und du musst ja nur, weil du die Ausbildung hast, auch nicht alles wissen. Sicherlich weißt du unglaublich viel mehr, als zum Beispiel ich, die einfach versucht das für sie richtige rauszufinden, aber alles über Ernährung wissen? Ne. Das ist glaube ich gar nicht so möglich, schließlich wird ja immer weiter geforscht, was sich wie auf wen auswirkt. Und zum Teil sind die Wahrheiten von gestern heute schon wieder veraltet.
    Deswegen mach dir mal keine Sorgen und höre bloss nicht mit dem Bloggen auf. Du würdest uns nämlich sehr fehlen.

  3. Oh Du Arme. :/ Aber ich wette, dass du jetzt genauso Teil der Community bist wie vorher auch. 🙂 Vielleicht hört man jetzt eher auf deine Ratschläge, aber mehr wird sich da bestimmt nicht ändern. 😉

  4. Ja, es wird auch unter den Bloggern Leute geben, die lieber Dinge aus dem Internet glauben, als mir 😉
    Aber das ist ja dann deren Problem und nicht meins 😛 So grundlegende körperliche Prozesse verändert wich glaube ich nicht so schnell 😉 Sicherlich wird immer weiter geforscht, aber so super viele neue meta Studien, die das Leben revolutionieren gibt es ja nun nicht 😉

  5. Da hast du auch wieder recht. Aber wie langweilig wäre das Leben, wenn jeder auf vernünftige Stimmen hören würde und nicht den Versprechungen irgendwelcher "Wunderheiler"/"Wunderdiäten" etc.erliegt? 😀

  6. Also ich muss gestehen ich verstehe dein Problem auch nicht so recht, wieso sollte das für andere Blogger ein Problem sein? 🙂 Wieso sollten Menschen mit einer solchen Ausbildung keine Probleme mit ihrem Gewicht haben dürfen?
    Ich finde den Post aus einem ganz anderen Grund noch interessant: Ich hab auch schon mal mit dem Gedanken der Ausbildung gespielt! Muss aber ehrlich sagen, dass dein Post gerade wohl der letzte kleine Auslöser war, mich jetzt dagegen zu entscheiden 🙂 Vom Thema her würde es mich auch total interessieren, aber die Berufsaussichten klingen nicht so vielversprechend, ich hatte mir auch eher Variante 2) mit Ernährungsberatung vorgestellt. Aber du hast völlig recht mit den Menschen bei denen man wie gegen eine Wand redet oder einfach nur die Hände überm Kopf zusammenschlagen kann und da könnte ich denke ich genau so schwer mit umgehen. (Und Variante 1).. naja ich studiere im Moment auch, da würde ich mir ehrlich gesagt auch unterfordert oder gar wie ein Idiot vorkommen bei so stumpfsinniger Arbeit)
    Aber hast du auch mal an ein Studium Ernährungswisschenschaften gedacht oder dich dazu informiert??
    Liebe Grüße

  7. Etwas was für mich nach der Ausbildung noch auf der Liste stand war Lebensmitteltechnik zu studieren oder Lebensmittelkontrolleur. Letzteres wäre glaub ich voll mein Ding, aber dazu hätte ich entweder ein Studium vorher machen müssen oder eine weitere Ausbildung und das war mir zu viel 🙂

    Mir ist es ehrlich gesagt auch im realen Leben peinlich. Keine sehr überzeugende Gesamterscheinung. Aber du hast recht. Wieso sollte so jemand nicht auch Probleme mit dem Gewicht haben. Aber für mich ist das irgendwie wie ein rauchender Lungenarzt 😉 Falls du noch Fragen zur Ausbildung hast, kannst du mir auch gerne noch mal ne Mail schreiben 🙂

  8. Ich glaube du hast dir umsonst so große Sorgen gemacht Meiky (: Du bist doch immer noch eine von "uns", eine die abnehmen will und darüber schreibt. Und nur weil man so einen Beruf gelernt hat muss man nicht automatisch keine Probleme in dem Bereich haben, wie viel dicke Sportlehrer oder Ärzte oder Therapeuten gibt es? 😉 Ich kenn da eine Menge. Und ich finds super dass du dir das einfach mal von der Seele geschrieben hast, ich glaube nicht dass irgendwer sich dadurch nicht mehr trauen wird seine Meinung zu sagen, höchstens könnt ich mir vorstellen dass jetzt ab und an mal jemand auf dich zu kommt und dich nach deiner Expertenmeinung fragt 😀 Und die Ausbildung stell ich mir extrem interessant vor, Physiologie und Anatomie habe ich auch und merke wie sehr mir diese medizinische Richtung liegt (:

  9. Na, ich probier hier sämtliche Techniken der verschiedensten "Diäten" aus und du hast Ahnung davon? Hätteste ja mal früher anmerken können, du 😀
    Aber mal ehrlich, was soll sich denn ändern? Ich denke, wir werden immer noch prima über verschiedenste Abnehmweisen diskutieren können, so wie vorher auch.
    Auch wenn du vielleicht weißt, wie es prinzipiell geht, gehört ja noch viel mehr dazu.. Motivation, Menschen, die an einen glauben, Gleichgesinnte, Spaß.. Und da kommen wir ins Spiel, taaadaaaa 😀
    Also, kein Grund zum peinlich sein oder dergleichen 🙂

  10. Irgendwie versteh ich ein bisschen, dass du "Angst" hattest. Besonders, dass andere dann auf der Schiene "Oh mein Gott, Meiky, die Diätassistentin weiß wieder alles besser!" fahren.
    Andererseits merkst du ja schon an all den Kommentaren, dass aus der engeren Community niemand ein Problem damit hat und sich sogar freuen 🙂 Und wenn dich doch mal jemand dumm von der Seite anmacht, einfach nicht beachten 😉

    Liebe Grüße!

  11. So, ich hab es getan! 🙂
    Ich habe mir so etwas bei dir auch schon gedacht. Du hattest mal irgendwann etwas von einer Ausbildung vor dem Studium geschrieben und auch dabei erwähnt, dass du nicht sagen möchtest was es ist. Da hatte ich auf Lebensmittelchemikerin oder so etwas getippt! 😉

    Ich finde es cool, dass du uns das jetzt erzählt hast. Denn schließlich können wir nur von deinen Ratschlägen profitieren. Allerdings kann ich deine Bedenken verstehen. Man macht sich die Mühe und gibt anderen Ratschläge und diese wissen dann immer alles besser. Aber es ist recht interessant, dass so viele Leute meinen, dass sie alles über Ernährung wissen, was es zu wissen gibt. Ich mache diese Erfahrung auch immer wieder… Meine Arbeitskollegin zum Beispiel. Wiegt über 100 kg und meint aber genau zu wissen wie sie abnehmen kann. Denn schließlich bezahlt sie beim Detlev D. Soest ein Internetvideo Abo! 🙂

    Ich würde mich freuen, wenn du uns hin und wieder an deinem Wissen teilhaben lässt. Wen es nicht gefällt, brauch es ja nicht lesen!

    Liebe Grüße

  12. Ja, das ist ja das schlimme. Es gibt einfach so viele Menschen und Promis, die denken sie haben DIE Diät entdeckt und wollen damit schön Geld verdienen. Gerade auf Promis fallen ja viele rein. Nicht ohne Grund werben jetzt so viele Promis für WW 🙂
    Falls dir was bestimmtes vorschwebt, sag Bescheid, dann überlegt ich mir das mal :P:P

  13. Ich kann deine Angst die du hattest schon verstehen. Aber ich finde es auch klasse, dass du dich jetzt outest. Jetzt kommen bestimmt alle bei dir an wegen irgendwelchen Fragen 😀 ich bestimmt auch mal hahaha

    Alles Liebe,
    Kara

  14. Ich habs auch getan 😛
    Ich finde dein "Outing" toll. Mich macht das Ganze aber einfach neugierig 🙂 Ich würde ja auch gerne eine Ausbildung zu so etwas haben, aber kein aus Interesse, arbeiten in einem der Bereiche könnte ich mir nicht vorstellen 🙂

  15. Hey, ist ja total interessant 🙂 Wäre denn für dich ein Studium in der Richtung auch nicht in Frage bekommen? Bei uns im Studiengang sind auch einige, die schon eine Ausbildung haben (Diätassistentin, Ernährungsberatung, Koch…)
    Die Berufsbezeichnung finde ich da leider auch etwas problematisch, da assoziiert man immer direkt nur etwas bestimmtes mit…
    Ich finde aber, dass das überhaupt nichts miteinander zu tun hab ("warum ich gerade als Diätassistentin so dick bzw. übergewichtig bin") und da niemand in der Position ist irgendwie zu urteilen oder zu denken duuu müsste das doch alles besser wissen und können und dann auch genau so machen. Ist in meinen Augen Quatsch, leider weiß ich aus eigener Erfahrung, dass es immer Leute gibt, die da irgendetwas total unproduktives zu zu sagen haben -.-

    achso: ich habe es getan 😉 Liebe Grüße!

  16. Kann mich den anderen nur anschließen!
    Da hast du dir wohl wirklich zu viele Sorgen gemacht. Du bist nach wie vor eine von uns. 🙂
    Wenn du also gute Tipps hast, immer her damit. Finde es auch echt interessant und du musst dich dafür auch nicht schämen o.Ä. Würde mich freuen also auch mal gewisse Beiträge aus deiner Sicht zu lesen. 🙂

  17. ich spiele mit dem gedanken ernährungstherapeutin zu werden. Ist auf jeden Fall interessant davon zu lesen. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, machst du das jetzt aber nicht mehr, sondern studierst jetzt Psychologie? Was willst du danach machen?
    Kann ich dich vllt noch einmal anhauen, wenn ich Fragen zur Ausbildung habe?

  18. Phhhh du lässt uns alle im Dunkeln tappen und bist quasi unser Wissensguru, ich bin enttäuscht 😛
    Nee mal im Ernst, ich finds super spannend und freue mich auf künftige Wissenspost, Diskussionen und den ganz normalen Wahnsinn…
    😉 Ich finds cool!

  19. Ich hab's auch getan 😉 Total interessant. Jetzt wirst du dich vor Fragen wahrscheinlich nicht mehr retten können. 😉

    "…Ich würde mich freuen, wenn du uns hin und wieder an deinem Wissen teilhaben lässt. Wen es nicht gefällt, brauch es ja nicht lesen!…"
    *unterschreib* 🙂

    Liebe Grüsse,
    Auryn

  20. Ich seh den Post hier grade zum ersten mal 😀 Aber mir stellt sich grad das gleiche Problem… bald fertig und dann gibt's in Deutschland nur Stellen mit ganz ganz viel Küchenarbeit/-organisation und Bandkontrolle. Da wünsche ich mir, es wäre so wie in Holland, wo man wirklich so gut wie nur Beratung macht… :/ Und 'pur' von ner eigenen Praxis zu leben ist auch eher Wunschdenken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.