Mein Monat

Mein Lesemonat April 2018 – viele Flops und eine große Leseflaute

14. Mai 2018
Lesemonat April 2018

Der April macht, was er will. Und das nicht nur beim Wetter, sondern auch in meinem Leben. Im April 2018 stand beruflich wie privat einiges an und so sind die letzten 30 Tage wie im Flug verflogen. Allerdings sind sowohl der Blog als auch meine Lesegewohnheiten auf der Strecke geblieben. Neben einer dicken Blogflaute – ich konnte mich einfach nicht aufraffen etwas zu schreiben – hat sich auch noch eine anhaltende Leseflaute in mein Leben geschlichen. Sicherlich lag es einerseits daran, dass in meinem Umfeld einfach so viel los war, aber ein ganzes Stück der Schuld gebe ich auch den Büchern, die ich gelesen habe. Sei es, dass mich die Geschichte gelangweilt hat oder mich das Thema gar nicht packen konnte oder das ganze Genre ein Reinfall für mich war.. Im April lief wirklich einiges schief. Auch die normalen Tricks konnten mir nicht helfen, denn auch „Maybe Someday“ von Colleen Hoover konnte mich gar nicht überzeugen. Dabei hebe ich mir ihre Geschichten genau für solche Fälle auf..

Aber auch ein anderer Autor, dessen Bücher mich sonst immer mitreißen, ist gerade für mich eher eine Qual. Sebastian Fitzeks „AchtNacht“ habe ich zwar im April begonnen, aber über 150 Seiten komme ich einfach nicht hinaus. Mir fehlt bisher der Sinn der Geschichte, weil es einfach so sehr an den Haaren herbei gezogen ist. Wird das noch besser?

Der erste Teil „Palace of Glass“ von C.E. Bernhard wurde mir vom Verlag unangefragt zugesendet. Eigentlich wollte ich es gar nicht lesen, aber da auf Facebook alle so begeistert waren, habe ich mich dran gewagt und es direkt nach 30 Seiten wieder abgebrochen. Das war mir schon nach so wenig Seiten einfach viel zu langweilig.. Und so ging das immer weiter. Definitiv kein glückliches Händchen im April. Zwei Tage vor Monatsende habe ich aber ein Buch angefangen, das hoffentlich ein Highlight für mich wird. Mehr dazu gibt es dann im Mai 😉 Hier jetzt erstmal die Bücher aus dem April 2018:


Statistik:
gelesene Bücher: 6
davon eBooks: 2
davon Hörbücher: 1
Seiten insgesamt: 1759
Seiten pro Tag: 57
Anzahl gelesener Bücher 2018: 29
Neuzugänge in 2018: 14
SuB: 195


vier Lesezeichen

Blick in die Angst von Chevy Stevens
Maybe Someday von Colleen Hoover
Invisible von Ursula Poznanski und Arno Strobel
Zwei fürs Leben von Julia Hanel

drei Lesezeichen

Manchmal will man eben Meer von Sandra Girod

 

zwei Lesezeichen
Abschiedsküsse zählt man nicht von Agnes Martin-Lugand

Abgebrochen:
Palace of Glass von C.E. Bernhard

Angefangen:
AchNacht von Sebastian Fitzek
Liebe oder Pflicht von Kiera Cass
Einfach unvergesslich von Rowan Coleman


Mein Monatshighlight aus April 2018

Rezension Maybe Someday Colleen Hoover

 


Momentanes Jahres-Ranking 2018

  1. Selection von Kiera Cass
  2. Ein Bild von dir von Jojo Moyes
  3. Barfuß im Sommerregen von Angelika Schwarzhuber
  4. Blutzeuge von Tess Gerritsen
  5. Mit Hanna nach Havanna von Theresia Graw
  6. Die Achse meiner Welt von Dani Atkins
  7. Grabesstille von Tess Gerritsen
  8. Der Kruzifix-Killer von Chris Carter
  9. Das Skript von Arno Strobel
  10. Before you go von Clare Swatman

Übrigens ist mein SuB auf unter 200 geschrumpft – vielleicht ist es ja dem einen oder anderen aufgefallen 🙂 Ab jetzt kann es ordentlich abwärts gehen! Da mir im Moment eh nicht nach lesen ist, habe ich den Rezensionsexemplaren erstmal abgeschworen. Mal sehen, wie lange ich das durchhalte 🙂

Kennt ihr schon eines dieser Bücher?
Was ist euer ultimativer Tipp gegen eine Leseflaute?
Welches war euer bisheriges Highlight in 2018?

Das könnte dir auch gefallen
  1. Huhu Meiky

    ach Mensch, das tut mir aber leid für dich, dass es im April so gar nicht laufen wollte.
    „Palace of Glass“ fand ich persönlich ja ganz gut. Aber manchmal ist eben auch einfach der Wurm drin, was bei dir ja der Fall gewesen zu sein scheint. Zeitlich kam ich im April aber selber auch nicht viel zum lesen. Allerdings hatte ich das Problem mit den Flops nicht ^^‘.
    Einen Tipp für Leseflauten habe ich auch nicht direkt, ist ja bei jedem auch verschieden. Ich muss die wirklich immer aussitzen, weil wenn ich sie einmal habe dann habe ich sie und dann kann ich mich auch auf den Kopf stellen, das wird dann alles nichts ^^‘. Da helfen selbst die Lieblingsautoren oft nicht weiter. Aber dafür, dass dich Colleen Hoover so enttäuscht hat, hast du dem Buch dann ja doch noch 4 Punkte gegeben Oo. Das ist dann doch nicht wirklich schlecht?
    Ich drücke dir jedenfalls für den Mai ganz fest die Daumen.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    1. Hallo Insi,

      ich glaube, ich muss mich einfach damit abfinden, dass ich jetzt viel weniger Zeit zum Lesen habe und mich weniger durch Bücher quälen, die es jetzt nicht schaffen mich zu begeistern. Aber das ist für mich gerade eine riesen Umstellung und braucht wohl einfach noch etwas Zeit.
      Um „Palace of Glass“ bin ich nicht traurig, dass es jetzt woanders wohnt 😀 Man muss ja auch nicht alles lesen.

      Ich denke, mittlerweile geht es mit der Leseflaute etwas bergauf, aber ich habe gerade tatsächlich auch ein Buch gefunden, was mich begeistert – allerdings hatte ich mit dem Genre für mich schon abgeschlossen 😀

      Ja, das ist wohl missverständlich. Natürlich sind 4 Sterne nicht schlecht. Für ein Hoover aber schon 😀 Tatsächlich habe ich zwischen 3 und 4 geschwankt, aber für mich war es halt eigentlich nur okay. Und das sollte ein Hoover nicht sein. Die Erwartungen.. Du kennst das ja 😉

      Liebe Grüße
      Meiky

      1. Okay, ja, das mit den Erwartungen verstehe ich ^^‘.
        Und nein, natürlich muss man nicht alles lesen :). Und nicht jedem muss alles gefallen. Irgendwann wird sich das schon alles wieder einpendeln und dann kannst du deine Bücher auch wieder richtig genießen ^^. Manchmal braucht es einfach seine Zeit und dann muss man sich die nehmen. Aber schön, wenn die Tendenz zumindest wieder bergauf geht :D.

        Liebe Grüße
        Insi Eule

  2. AchtNacht wird nicht besser find ich. Im Gegensatz zu allen anderen Fitzeks fand ich den wirklich fade und musste immer nur an den Film The Purge denken. Kam mir vor wie schlecht nachgemacht.
    Ich würd bei ner Leseflaute auf jeden Fall zu was aufregendem greifen. Hast du noch einen anderen ungelesenen Fitzek rumliegen? Oder du ließt den zweiten Teil von Selection, nachdem dir der erste so gut gefallen hat hilft das vielleicht 😀

    1. Hallo Lisa,

      aach manno.. des ist ja doof :/ Ich muss sagen zum Glück kenne ich den Film nicht, aber scheinbar kann man das Buch auch ohne Film doof finden 😀
      Ich habe tatsächlich noch „Das Kind“ und „Noah“ ungelesen rumliegen, aber ich glaube meine Fitzek-Lust ist gerade dahin.
      Selection Teil 2 und der Zwischenband sind tatsächlich schon gelesen, aber irgendwie ist da für mich gerade auch die Luft raus.

      Aber ich habe ein anderes Jugendbuch gefunden, was mir gerade tatsächlich wieder Spaß macht: Scythe. Hoffentlich lässt das jetzt zum Ende hin nicht nach 😀
      Liebe Grüße
      Meiky

  3. Hallo,
    nein, 8Nacht wird nicht besser…leider. Ein fürchterliches Buch. Ich habe es zu Ende gelesen, mit sehr großer Mühe und gelohnt hat es sich nicht. Fitzek kann so packende und spannende Bücher schreiben, aber mit diesem Buch bin ich zu keiner Zeit warm geworden.

    LG Verena

    1. Hallo Verena,

      das klingt jetzt aber nicht so gut.. Ich habe doch jetzt schon keine Motivation mehr :/
      Mal sehen, ob ich mich nochmal dran wage.

      Liebe Grüße
      Meiky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.