Bücher

Literarischer Monatsrückblick August

2. September 2014

Der August ist tatsächlich schon zu Ende und wir steuern viel zu schnell auf den Herbst zu. Den vergangenen für mich freien Monat habe ich natürlich auch dazu genutzt, um das eine oder andere Buch zu lesen. Über die ersten vier Bücher des Monats habe ich an dieser Stelle schon mal geschrieben, daher kommen heute „nur“ noch die sechs, zu denen ich noch nichts geschrieben habe 🙂


August-Statistik:
Gelesene Bücher: 10 davon eBooks: 3Gelesene Seiten: 3581 Seiten

Buch Nr. 5:Jennifer Armentrout – Obsidian – Schattendunkel

Literarischer Monatsrückblick August

Zu Obsidian habe ich hier schon mal eine Rezension geschrieben, also bei Interesse gibt es dort die lange Version 🙂 Ich finde das Buch nach wie vor super und freue mich im November auf den nächsten Teil der Serie 🙂
4 von 5 Sterne

Buch Nr. 6:Araminata Hall – Kein sicherer Ort

Literarischer Monatsrückblick August
Das war wirklich mal ein furchtbares Buch. Grundstory: Familie mit zwei Kindern sucht Kindermädchen und stellt auch eins ein, dass sich perfekt um den Haushalt und die Kinder kümmert. Es hieß, dass sich bald zu Hause verrückte Dinge abspielen, aber das war maßlos übertrieben. Die Geschichte ist lahm, es fehlt komplett an Spannung. Die Menschen waren mir alle durchweg unsympathisch und der Schreibstil war auch echt nicht meins. Ich breche eigentlich nie Bücher ab, aber ich war hier wirklich mehrfach davor.. 
1 von 5 Sterne



Buch Nr. 7:Gillian Flynn – Gone Girl/ Das perfekte Opfer


Literarischer Monatsrückblick August
Auf das Buch hatte ich mich wirklich gefreut! Der Klappentext lobt das Buch nur in höchsten Tönen und anscheinend wird auch schon an einer Verfilmung gearbeitet. Kurz die Story: Frau verschwindet mehr oder weniger spurlos. Die vorhandenen Spuren scheinen künstlich erstellt, sodass der Ehemann der einzige Verdächtige ist. Dieser beteuert allerdings seine Unschuld. Man liest die Geschichte abwechselnd zwischen der Sich des Mannes und Tagebucheinträgen der Frau. Nach den ersten 100 Seiten habe ich nur gedacht: „uh jetzt wird aber verrückt“, was durchaus positiv gemeint ist. Leider ist das Buch aber sehr langatmig und hätte gerne spannender sein können. Auch die Hauptfiguren wecken nicht gerade Mitgefühl oder Sympathie. Die Story ist ungewöhnlich und raffiniert. Ich war mir bis zum Schluss nicht sicher, wie es ausgeht und bin auch jetzt noch vom Ende überrascht. Und ehrlich gesagt finde ich es auch etwas verstörend..


4 von 5 Sterne



Buch Nr. 8:James Bowen – Bob und wie er die Welt sieht


Literarischer Monatsrückblick August
Das zweite Buch von Bob dem Streuner konnte mich leider nicht mehr ganz so überzeugen, wie das erste. Die Geschichte ist nach wie vor sehr schön, nur leider wird hier sehr viel wiederholt, was man einfach schon aus dem ersten Buch kannte. Das Buch lies sich sehr schnell weg und ist definitiv etwas für Strand oder Kaminabend 🙂 Eben eine leichte Lektüre.

3 von 5 Sterne



Buch Nr. 9:Arnaldur Indridason – Abgründe

Literarischer Monatsrückblick August
Auch mein zweites Buch des Autors. Anscheinend handelt es sich auch um eine Fortführung, da die selben Ermittler den Fall übernommen haben. Allerdings steht diesmal ein anderer von ihnen im Vordergrund. Die Geschichte ist sehr verworren und es klärt sich erst sehr spät auf, was das alles mit einander zu tun haben soll. Die Ermittlungen fangen an, weil eine Frau, die Freunde des Ermittlers erpresst, ermordet wird. Die Ermittlungen an sich sind sehr weitreichend und etwas verwirrend. Über tausend Ecken werden dann so viele Schuldige gefunden, dass man wohl am Ende des Buches ein ganzes Gefängnis mit denen füllen könnte. Mir persönlich war das alles ein bisschen viel und sehr weit hergeholt. Auch wenn die Story interessant war.
3,5 von 5 Sterne



Buch Nr. 10:Matt Haig – Ich und die Menschen
Literarischer Monatsrückblick August
Das Cover sagt eigentlich schon alles 🙂 Außerirdischer kommt mit einem Auftrag auf die Erde und lebt unentdeckt unter den Menschen. Er hat allerdings keine Ahnung, wie sich Menschen verhalten, was mich zum Anfang wirklich das eine oder andere Mal zum lachen gebracht hat. Das ganze Buch zeigt eine sehr liebevolle und originelle Sicht auf die Menschen. Leider war nur der Anfang witzig.. Der Rest des Buchen war leichte, aber nicht wirklich packende, Lektüre. Alles in allem aber eine sehr kreative und abwechslungsreiche Geschichte, die ich gerne gelesen habe.

4 von 5 Sterne


Insgesamt habe ich dieses Jahr bis jetzt 52 Bücher gelesen und konnte schon eine ganze Menge der Bücher, die im Regal verstauben, weglesen. Mit aktuell 17.374 Seiten bin ich wirklich zufrieden und deutlich in Führung (Lesewette mit meiner Schwester, die erst bei 28 Büchern ist).

Kennt ihr eins der Bücher? Brecht ihr Bücher, die euch extrem langweilen ab?

  1. Gone Girl wollte ich auch noch lesen – es steht auf meiner Leseliste. Du hast meine Neugier noch ein wenig größer gemacht. 🙂
    Ich breche Bücher nur ungern ab, aber manchmal geht es nicht anders. Wenn ich nach 50 Seiten merke, dass ich keinen Draht zu dem Buch habe und mich die Geschichte nicht mitnimmt, lasse ich es liegen. Früher habe ich mich immer komplett durchgequält, aber mittlerweile ist es mir zu schade um die verlorene Zeit…

  2. oje, jetzt hab ich richtig ein schlechtes gewissen weil ich schon so lange kein buch mehr gelesen hab :O fällt mir erst jetzt so richtig auf…. 😛

    und wenn mich ein buch totaaal langweilt, dann muss ich es einfach abbrechen..find ich nämlich sonst zeitverschwendung ;P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.