Autoren | Thriller & Krimis

Zwischen Alleinunterhalter & Fanpflege – Lesung zu „Der Insasse“ von Sebastian Fitzek

19. November 2018
Sebastian Fitzek_1

Es war meine erste Lesung von Sebastian Fitzek, die ich beim diesjährigen Braunschweiger Krimifestival gesehen habe. Seine Lesung im Braunschweiger Staatstheater war binnen weniger Minuten ausverkauft und das, obwohl ca. 900 Menschen dort Platz finden. Das Theater in Braunschweig hat aber nicht nur ausreichend Platz für Besucher, sondern trug mit seiner eigenen Atmosphäre auch zur Lesung bei. Sebastian Fitzek ist nicht nur Autor, sondern auch Alleinunterhalter und vermutlich einer der geduldigsten Mensch auf der Welt. Seine Lesung hat unfassbar neugierig auf das Buch gemacht – das ich mir natürlich vor Ort gekauft und habe signieren lassen. Letzteres war gar nicht so einfach. Nach der Lesung, die den Zuhörer zum Lachen gebracht und vor Spannung gefesselt hat, hieß es laaaaaaaange anstehen, um ein Foto und eine Unterschrift mit dem heiß begehrten Autor zu bekommen. Als ich endlich an der Reihe war, war Sebastian Fitzek allerdings nicht gestresst oder genervt, sondern hat ein Schwätzchen mit mir über meine Schwester gehalten. So viel Gelassenheit macht den Autor nur noch sympathischer!

Sebastian Fitzek 2

Seine Lesung hat der Autor mit vielen Anekdoten aus seinem Arbeitsalltag gespickt. Von lustigen Fan-Kommentaren über E-Mails bis hin zu seinem Experiment, das er im Sommer mit einer Auswahl von Lesern durchgeführt hat. Fans, die seiner Facebookseite folgen, wird hier von aber einiges bekannt vorkommen. Trotzdem war die Art, wie Sebastian Fitzek von seinen Erlebnissen erzählt hat, mitreißend – fast wie seine Thriller nur eben auf humorvolle und unterhaltende Weise. Auch Ausschnitte aus seiner neuen Verfilmung „Abgeschnitten“ zu dem gleichnamigen Buch, das er zusammen mit Michael Tsokos geschrieben hat, wurden während seiner Lesung gezeigt. Diese kleinen Ausschnitte haben allerdings ausgereicht, um mich in die damalige Lesestimmung zurückzuversetzen. Sehr spannend! Den Film gesehen habe ich allerdings noch nicht. Von Büchern, die ich gerne mochte, habe ich immer lieber meinen eigenen Film im Kopf, aber diese Werbung hat mich auf jeden Fall (fast) überzeugt! Mein Freund, der mit bei der Lesung war, hat Abgeschnitten gleich im Anschluss gelesen, was für ihn recht ungewöhnlich ist und damit ein absolutes Kompliment. Für „Der Insasse“ hat er sich übrigens auch schon angemeldet 😉

Sebastian Fitzek 3

Während der Lesung hat man Sebastian Fitzek seine Leidenschaft für seine Bücher richtiggehend angemerkt. Er erzählte davon, wie er bei der Recherche Mitglieder einer berühmt berüchtigten Motorradgang nach den Problemen mit Schutzgeld gefragt hat oder wie auch die Erlebnisse mit seiner Familie in die Geschichte einfließen. Auch in seine Anfänge als Autor hat er den Zuhörern einen Einblick gewährt und erklärt, warum man manchmal einfach ein bisschen Glück haben muss, um Erfolg zu haben. Mit seinem neuen Buch „Der Insasse“ bleibt Sebastian Fitzek seiner Erfolgssträhne aber wohl treu, denn bisher habe ich nur Positives zu diesem Buch gehört. Auch ich habe das Buch natürlich gleich nach der Lesung verschlungen und bin mal wieder begeistert!


Cover Der Insasse von Sebastian Fitzek

Der Insasse von Sebstian Fitzek
Escheinen am 24.10.2018

Klappentext:
Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist. Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max‘ Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können.

Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist. Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann.

Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit.
Dachte er.
Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt …
(Quelle: Droemer Knaur)


Mir hat die Lesung mit Sebastian sehr viel Spaß bereitet. Man merkt ihm an, dass er liebt, was er tut, und er neben seiner „Psychothriller-Seite“ auch eine große Portion Alleinunterhalter und Comedian in sich hat. Nicht umsonst war der Andrang auf die Karten und auf ein Foto mit ihm so groß. Ich kann sowohl „Der Insasse“ als auch eine Lesung mit ihm nur dringend weiterempfehlen!

Vielen Dank an das Braunschweiger Krimifestival für diese wunderbare Lesung!

Das könnte dir auch gefallen
  1. Fitzek selbst hat einen ungeheuren Unterhaltungswert, seine Bücher allerdings leider immer weniger, wie ich finde. Hatte zum Erfurter Krimifestival das Vergnügen mit Chris Carter, der sich Zeit für ein Interview nahm, auch ein Supertyp und die beiden verbindet ja etwas lach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.