Autoren | Erholung & Freizeit

Vom Autor zum Schlagersänger – Lesung zu „Bösland“ von Bernhard Aichner

28. Dezember 2018
Lesung Bernhard Aichner Bösland

Das 11. Braunschweiger Krimifestival hat auch dieses Jahr wieder Besuch von Bernhard Aichner bekommen. Bereits im letzten Jahr wollte ich seine Lesung besuchen und bin leider passend zur Lesung krank geworden. Von daher war für mich dieses Jahr klar: diese Lesung muss ich unbedingt besuchen! Bernhard Aichner zeigt schon in seinem Facebook-Auftritt, dass er sehr humorvoll ist. Aus diesem Grund habe ich mich wirklich sehr auf seine Lesung gefreut! Ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht (auch wenn er in Jeans und nicht in Leggings zur Lesung gekommen ist). Was den Unterhaltungsfaktor seiner Lesung angeht, kann Bernhard Aichner durchaus mit anderen Autoren, wie Sebastian Fitzek, Chris Carter oder Andreas Gruber, mithalten!

Lesung Bernhard Aichner 2018

Bernhard Aichner war schon mehrfach Gast beim Braunschweiger Krimifestival. Seine Reihe um Totenfrau hat er beispielsweise schon komplett hier vorgestellt. Seine Brunhilde hinter sich zu lassen, fiel dem Autor allerdings ziemlich schwer. Trotzdem hat er sich mit „Bösland“ neu orientiert. Das Publikum scheint von seinen Lesungen in der Vergangenheit sehr begeistert gewesen zu sein, denn die Veranstaltung war proppenvoll. Aber auch Bernhard Aichner ist vom Braunschweiger Krimifestival begeistert. Hierdurch wurde er selbst dazu inspiriert ein Krimifestival zu organisieren – das Krimifest Tirol.

Mit seinem „Bösland“ hat Bernhard Aichner sich lange Zeit an der Spitze der Bestsellerlisten gehalten und auch seine Lesung hat wirklich sehr neugierig auf das Buch gemacht! Neben vielen Infos zum neuen Buch, hat Bernhard Aichner aber viele Fragen zu sich selbst beantwortet. Beispielsweise hat er berichtet, wie er auf seine Idee zu „Bösland“ gekommen ist. Auch wenn er ein leidenschaftlicher Beobachter ist und hierdurch viele Ideen entwickelt, ist „Bösland“ durch einen Albtraum seiner eigenen Fantasie entstanden. In seinem Albtraum wurde ein Kind zum Mörder – für ihn eine ungewöhnliche und besondere Situation.

Lesung Bösland Bernhard Aichner

Seine Lesung hat Bernhard Aichner mit einem großen Finale beendet. Passend zu seinem Buch hat er einen Ohrwurm geschrieben, den er uns gleich zweimal performt hat. Ausschlaggebend hierfür war ein Potrait der Zeit, die ihn als die Helene Fischer der Thriller-Welt betitelt hat. Hierdurch hat er zu seinem letzten Buch einen Schlager geschrieben, den er auf seiner Lesung ganze 29 mal gezeigt hat. Da dies immer sehr gut angekommen ist, musste natürlich auch ein Schlager zu „Böseland“ her. Mich hat diese Aktion wirklich sehr überrascht und begeistert. Der Song war auch wirklich eingängig, denn ich hatte den ganzen Abend einen Ohrwurm davon. Alle, die den Song hören wollen, müssen sich jedoch selbst eine Lesung von Bernhard Aichner anschauen.


Bösland von Bernhard Aichner

Bösland von Bernhard Aichner
Erschienen am 01.10.2018

Klappentext:
Sommer 1987. Auf dem Dachboden eines Bauernhauses wird ein Mädchen brutal ermordet. Ein dreizehnjähriger Junge schlägt sieben Mal mit einem Golfschläger auf seine Mitschülerin ein und richtet ein Blutbad an. Dreißig Jahre lang bleibt diese Geschichte im Verborgenen, bis sie plötzlich mit voller Wucht zurückkommt und alles mit sich reißt: Der Junge von damals mordet wieder …
(Quelle: randomhouse.de)


Habt ihr „Bösland“ bereits gelesen?
Oder habt ihr auch schon mal eine Lesung von Bernhard Aichner besucht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es freut mich, dass du kommentieren möchtest. Bitte denke daran, dass deine Eingaben gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.